Die besten Zimmerpflanzen für die Wohnung

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Die ultimative Meditation für mich: Pflanzen versorgen. Wenn ich am Freitag nach der Arbeit nach Hause komme, setze ich mir meine Kopfhörer auf, drehe das neue “the xx”-Album voll auf und tanze gießend und düngend von Pflanze zu Pflanze.

Klingt sonderbar? Sieht auch so aus. Zum Glück bin ich dabei meistens alleine. Um meine Gieß-Rituale soll es in diesem Post aber eigentlich gar nicht gehen. Nach knapp 1,5 Jahren in unserer großen Wohnung habe ich meine Lieblings-Zimmerpflanzen gefunden. Viele sind ein- und recht schnell wieder ausgezogen. Manche mutwillig meinerseits – weil zu hässlich, pflegebedürftig, unpraktisch, staubfängerisch – manche sind schlicht eingegangen. Die hab ich auch nicht mehr nachgekauft. Bestes Beispiel: Orchideen. Wir werden einfach keine Freunde mehr in diesem Leben…

Heut zeig ich euch mal meine liebsten 10 liebsten Zimmerpflanzen. Die toll aussehen. Die die Luft besser machen. Nicht zu viele Ansprüche stellen. Kurz: An denen man einfach Freude hat.

Lieblings-Zimmerpflanze 1: Die Monstera

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Die Monstera bildet atemberaubend schöne und große Blätter aus. Je nach Standort mit mehr oder wenigern Einschnitten und Löchern. Wichtig: Soll sie nach oben wachsen, braucht sie eine Rankhilfe. Einen Moosstab zum Beispiel. Noch wichtiger: Die Luftwurzeln sollte man nicht abschneiden, sondern zum Bewurzeln ins Substrat leiten.

Standort:

Die Monstera ist bezüglich des Lichtbedarfs total genügsam. Viel besser gedeiht die Pflanze aber an einem hellen Standort. Direkte Sonneneinstrahlung verträgt sie nicht sehr gut. Ganzjährig braucht sie mindestens 20 Grad.

Düngen:

Im Sommer etwa alle 2 Wochen, im Winter etwa alle 4 Wochen mit einem ganz normalen Grünpflanzendünger.

Substrat:

Ich verwende fertige Blumenerde mit Torfbeimischung, die ich alle paar Wochen auflockere.

Gießen:

Ich sprühe meine Monstera einmal pro Woche gut mit destilliertem (so gibt es keine Kalkflecken) Wasser an. Dazu am besten in die Badewanne stellen. Das Substrat des Fensterblatts soll immer leicht feucht aber nicht nass sein. Vor allem Staunässe solltet ihr unbedingt vermeiden.

Lieblings-Zimmerpflanze 2: Eukalyptus

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Der Eukalyptus als Zimmerpflanze ist wunderschön, aber nicht so ganz pflegeleicht. Wenn er nicht am richtigen Standort steht, verliert er schnell seine hübsche Farbe. Deshalb muss man da etwas drauf achten. Das Tollste am Eukalyptus, wie ich finde: Die Äste abzuschneiden und als Deko verwenden.

Standort:

Der Eukalyptus bevorzugt Wärme und viel Licht. An einem hellen und sonnigen Standort kann er sich optimal entwickeln, er wächst schnell und die Blätter behalten ihre schöne Färbung.

Düngen:

Vom Frühjahr bis zum Herbst düngt man alle zwei Wochen mit einem Universaldünger, der nach Herstellervorschrift angesetzt wird.

Substrat:

Die Pflanze pflegt man am besten in einem Substrat aus Komposterde.

Gießen:

Der Eukalyptus sollte gleichmäßig gegossen werden, so dass der Wurzelballen gut durchfeuchtet wird. Vor dem nächsten Gießen sollte die Erde an der Oberfläche antrocknen, damit es nicht zu nass wird.

Lieblings-Zimmerpflanze 3: Leuchterpflanze

Die Leuchterpflanze macht sich hervorragend in Blumenampeln und Regalen. Sie hat dicke Blätter, in denen sie ihr Wasser speichert, wächst super schnell in die Länge und bildet hübsche Leuchter aus.

Standort:

Die Leuchterpflanze verträgt im Grunde so gut wie jeden Standort. Sonne, Schatten, kühlere oder beheizte Plätze – sie gedeiht überall. Am besten bekommen ihr aber Temperaturen zwischen 20 und 25 Grad.

Düngen:

Von April bis September düngen. Kakteendünger oder Grünpflanzendünger eignen sich.

Substrat:

Das Substrat sollte locker und nährstoffreich sein. Perfekt ist eine Mischung aus Blumenerde und Sand.

Gießen:

Als Sukkulente ist die Leuchterpflanze in der Lage, Wasserreserven in einigen dickfleischigen Blättern und Knollen im Bereich der Wurzeln zu speichern. Die Erde und das Gefäß sollten daher das Wasser vor allem gut abfließen lassen.

Lieblings-Zimmerpflanze 4: Kakteen

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung
Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Besonders der Feigenkaktus hat es mir angetan. Dass Kakteen einfach irre pflegeleicht sind hat sich ja rumgesprochen. Dazu sehen sie super zu schlichter, weißer Einrichtung aus.

Standort:

Nahezu alle Sukkulenten benötigen einen hellen Standort mit möglichst viel direktem Sonnenlicht. Optimal ist es, die Sukkulenten auf eine Fensterbank zu stellen und alle zwei bis drei Tage um ein Viertel zu drehen.

Düngen:

Weniger ist hier mehr. Aber vor allem schneller wachsende Sukkulenten freuen sich, wenn sie während der Hauptwachstumsphase im Abstand von ungefähr 14 Tagen Flüssigdünger bekommen.

Substrat:

Kompostsubstrat mit grobkörnige Perlite oder aber etwas Sand. Es bietet sich auch eine fertige Mischung aus Kakteenerde an. Wenn die Erde vollkommen durchwurzelt ist, können die Sukkulenten umgetopft werden. Das ist in der Regel einmal im Jahr, bei langsam wachsenden Pflanzen alle 2 bis 3 Jahre der Fall.

Gießen:

Sukkulenten vertragen Trockenperioden sehr gut. Für die Bewässerung eignet sich Regenwasser mehr als handelsübliches Leitungswasser.

Lieblings-Zimmerpflanze 5: Crassula

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Die Crassula, auch „baby necklace“ genannt, wächst in irrem Tempo und ist super zu vermehren. Am Anfang wächst sie stehend, mit zunehmendem Alter dann hängend. Dann sieht sie auch in einer Blumenampel toll aus.

Standort:

Ideal ist ein heller Standort, zum Beispiel mit etwas Morgen- oder Abendsonne. Die Crassula mag Zimmertempertur. Im Winter verträgt sie Kälte bis 10 Grad.

Düngen:

Gedüngt werden kann von April bis September monatlich, am besten mit Kakteendünger. Es reicht, die Hälfte der auf der Packung angegebenen Konzentration zu nehmen.

Substrat:

Die Crassula braucht ein gut durchlässiges Substrat. Handelsübliche Kakteenerde oder ein Erde-Sand-Gemisch ist perfekt.

Gießen:

Das Substrat kann ausgetrocknet sein, gegossen wird so lange, bis die Erde sich mit Wasser vollgesogen hat. Vor der nächsten Wassergabe darf die Erde auch austrocknen.

Lieblings-Zimmerpflanze 5: Der Drachenbaum


Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Wer es richtig grün und ein bisschen wild mag, wird Drachenbäume lieben. Ich habe gleich mehrere. Im Flur zum Beispiel und im Treppenhaus. Sie sind zwar eigentlich sehr pflegeleicht, fallen aber immer wieder mit braunen Blattspitzen oder gelben Blättern auf. Das deutet auf einen Pflegemangel hin. Meist hilft dann einsprühen mit Wasser, das mag der Drachenbaum.

Standort:

Der Drachenbaum bevorzugt recht warme Raumtemperaturen zwischen 20 und 25 Grad. Im Winter darf es nicht kälter als 16 Grad sein.

Düngen:

Von März bis August ist der Drachenbaum dankbar für Dünger im zweiwöchentlichen Rhythmus.

Substrat:

Ein bisschen anspruchsvoll ist der Drachenbaum beim Substrat. Normale Blumenerde geht zwar, ein Mal im Jahr sollte man allerdings umtopfen.

Gießen:

Das Substrat um den Drachenbaum sollte immer feucht sein. Regelmäßig in kleinen Portionen gegossen und vorsichtig besprüht, fühlt sich die Pflanze am wohlsten. Nur nasse Wurzelballen sollten unbedingt vermieden werden. Sonst fault sie und geht im schlimmsten Fall ein.

Lieblings-Zimmerpflanze 6: Der Balsamapfel

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Das war eine meiner ersten Pflanzen. Habe ich bei Ikea mitgenommen und ich hatte keinen Plan von der Pflege. Hat aber auch so gut geklappt. Mein Balsamapfel ist etwas flach, wie ihr auf dem Foto seht. Das liegt daran, dass er auf dem Fensterbrett im Bad steht, wo er sich nicht in alle Richtungen ausbreiten kann.

Standort:

Am besten an einen hellen bis vollsonnigen Standort stellen, kommt im Sommer aber auch im Halbschatten zurecht.

Düngen:

Flüssigdünger wird von April bis September monatlich verabreicht, Stäbchen oder andere Langzeitdünger können im Frühjahr und Sommer in den Topf kommen.

Substrat:

Zimmer- und Kübelpflanzenerde, die entweder pur oder aufgelockert mit Tongranulat oder Sand verwendet werden kann.

Gießen:

Das Substrat sollte zwischen den Wassergaben an-, aber nicht austrocknen dürfen. Staunässe verträgt der Balsamapfel, wie die meisten Pflanzen gar nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es reicht die Pflanze höchstens einmal die Woche zu gießen, dann aber richtig.

Lieblings-Zimmerpflanze 7: Die Efeutute

Wieso die Efeutute lange einen so altmodischen Ruf hatte kann ich kaum verstehen. Ihr Name macht wirklich nix her, aber sie wächst so schnell, braucht kaum Pflege und ist hängend die allerbeste Deko für mein Bücherregal. Innerhalb eines halben Jahres ist sie knapp zweieinhalb Meter lang geworden.

Standort:

Halbschattiger bis heller Standort. Die Efeutute mag hohe Luchtfeuchtigkeit. Ich besprühe sie, wie meine Monstera, regelmäßig mit destilliertem Wasser. Auch Regen- oder Leitungswasser geht natürlich. Bei letzterem gibt es manchmal aber unschöne Kalkflecken.

Gießen:

In der Vegetationsperiode, zwischen Oktober und März, gießt man die Efeututen mäßig. Ich gieße sie maximal einmal pro Woche. Das reicht völlig.

Düngen:

Vom Frühjahr bis zum späten Herbst gibt man alle 3 Wochen einen Flüssigdünger nach Herstellerangaben. Eine Efeutute wird zwischen November und Februar allerdings gar nicht gedüngt. Bei mir kommt im Februar, März einfach ein Düngestäbchen in das Substrat. Mehr dünge ich gar nicht, sie wächst trotzdem prächtig.

Standort:

Super easy: Ganz einfache Pflanzenerde. Da ist die Efeutute anspruchslos.

Lieblings-Zimmerpflanze 8: Felsenfeige

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Die Flesenfeige wächst richtig schön nach oben. Gibt man ihr eine Rankhilfe schlängelt sie sich schnell von allein am Ast nach oben. Manchmal hilft es, sie zusätzlich etwas mit Garn festzubinden, normalerweise findet sie aber auch so den Weg.

Standort:

Ein sonniger und heller Standort ist optimal. Zimmertemperatur bekommt ihr ganzjährig am besten, sie sollte nur nicht unter 10 °C abgekommen. Dann stirbt sie schnell den Kältetod.

Düngen:

Wenig Düngen. Mit zu viel Dünger schadet man der Felsenfeige schnell. Man kann aber alle paar Wochen etwas Flüssigdünger für Kakteen oder Grünpflanzen zum Gießwasser geben.

Substrat:

Das Substrat sollte durchlässig und mineralisch sein. Kakteenerde eignet sich gut. Auch ein Substrat-Mix für Kakteen kann verwendet werden.

Gießen:

Beim Gießen, wie beim Düngen: Lieber selten gießen, wenn dann aber richtig. Die Erde darf vor dem nächsten Gießen auch mal etwas ausstrocknen.

Lieblings-Zimmerpflanze 9: Benjamini

Der arme Benjamini ist ja total als Büropflanze verschrieen. Dabei ist er perfekt fürs Treppenhaus, wenn man etwas Grün, etwas “Baum-Optik” haben möchte, aber nicht viel dafür tun mag. Ich gieße meinen Benjamini vielleicht zwei Mal im halben Jahr, dünge ihn nie und schneide ihn nur manchmal etwas zurecht. Genial pflegeleicht und toll für die Luft.

Standort:

Normale Zimmertemperaturen mag der Ficus benjamina. Optimalerweise liegt die zwischen 16 und 28 Grad. In unserem Treppenhaus hat es auch mal weniger. Das kann der Benjamini aber gut verkraften. Licht mag er zwar, er kommt aber auch mit wenig Licht gut aus.

Düngen:

Optimalerweise düngt man den Benjamini von März bis September etwa alle 14 Tage mit einem flüssigen Volldünger in gringer Konzentration. Ich lasse den Dünger ganz weg – bisher klappt das auch so sehr gut.

Substrat:

Den Benjamini pflanzt man am besten mit einem Zusatz von Landerde in ein Torf- oder Humussubstrat.

Gießen:

Wenn ich ihn gieße, dann gleich mit einer ganzen Kanne voll Regenwasser. Wie eingangs geschrieben, reicht es aber ihn alle paar Wochen mal zu gießen.

Lieblings-Zimmerpflanze 10: Grünlilie

Die besten Zimmerpflanzen fuer die Wohnung

Die Grünlilie habe ich eigentlich nur für meine Katze. Die knabbert gern daran rum. Außerdem hängt sie schön vom Regal und bildet im Früjahr hübsche Blüten aus.

Standort:

Die Grünlilie wächst an beinahe jedem Standort. Dennoch ist ein heller Platz für die pflegeleichte Grünpflanze am geeignetsten.

Düngen:

Alle 14 Tage gebe ich ihr etwas Flüssigdünger zum Gießwasser.

Substrat:

Ein Erdgemisch auf Kompostbasis ist ideal. Klasse bei der Grünlilie ist, dass man sie ganz leicht vermehren kann. Einfach einen der ausgebildeten Wurzelballen abschneiden und in Wasser stellen.

Gießen:

Die Grünlilien bilden dicke starke Wurzeln aus, die Wasser speichern. Daher kann man auch ruhig einmal vergessen, die Zimmerpflanze zu gießen. Wenn ich sie zu lange vergesse zu gießen, bekommt sie auch mal ein Tauchbad.


Hui, das war ein ganz schöner Brummer. Ich hoffe, ich habe euch nicht erschlagen mit Worten, Bildern und Pflanzen. Ich unterhalte mich ja wahnsinnig gerne über Pflanzen und tausche Pflegetipps aus, wie Omis Kuchenrezepte.

Deshalb interessiert mich auch besonders welche Zimmerpflanzen ihr so habt? Habt ihr Lieblingspflanzen für die Wohnung und vielleicht auch besondere Tipps? Immer her damit.

Pin on Pinterest216Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Print this page

22 Gedanken zu “Die besten Zimmerpflanzen für die Wohnung

  1. Saskia schreibt:

    Ein super Post. Ich habe leider keinen grünen Daumen und für unsere Wohnung kommt nur die Sorte “pflegeleicht” infrage. Kakteen gehören definitiv dazu.

    • bonny schreibt:
      bonny

      Ja, Kakteen gehen immer. Und Sukkulenten. Die kann man auch mal vernachlässigen und sie nehmen einem das nicht krumm. Bin leider auch nicht mit der besten Pflanzen-Intuition gesegnet und einen grünen Daumen hab ich auch nicht. Aber mit den richtigen, unzickigen Pflanzen geht das schon :)

  2. Susi schreibt:

    Liebe Bonny,

    zur Zeit bin ich so dermaßen auf dem Grünpflanzentripp – es ist nicht mehr normal! :D
    Wie wichtig ist denn der Dünger bei den ganzen Pflanzen? Ich habe leider gar keine richtige Erfahrung :/ Vor allem beim Drachenbaum interessiert es mich.
    Ich denke als nächstes werde ich mir so ein Monster anschaffen, die gefallen mir richtig gut!
    Vielen Dank für den tollen Beitrag und die guten Tipps – der Link ist sofort in meine Lesezeichen aufgenommen :)

    Ganz liebe und herzliche Grüße,
    Susi <3

    • bonny schreibt:
      bonny

      Hey Susi,

      ich auch! Total. Jetzt, wo es auf den Frühling zugeht umso mehr.

      Also den Drachenbaum dünge ich eigentlich ganz unaufwendig mit Düngestäbchen. Das kommt in die Erde und bleibt da dann mehrere Wochen drin und düngt konstant. Ich dünge allgemein immer eher spärlich, nur in der Wachstumsphase im Frühjahr bekommen die meisten regelmäßig Grünpflanzendünger.

      Die Monstera ist wirklich super. Kann ich dir nur empfehlen. Macht wirklich Spaß, vor allem wenn sie so tolle Blätter ausbildet ♥

      Freut mich riesig, dass dir der Beitrag so gut gefällt. Viel Freude mit deinen Pflänzchen ♥

      Liebe Grüße
      Bonny

  3. Tabea schreibt:

    Ach – Pflanzen… meine Hassliebe. Liebe einerseits, weil ich sie soo schön finde, Hass deswegen, weil ich sie immer zu gießen vergesse und sie dann sterben. Sogar eine Palme hätte ich fast ermordet, wenn Mama sie nicht gerettet hätte. Hoffentlich lebt mein Kaktus noch eine Weile… und gesellt sich nicht zu Bananenpflanze, Basilikum, Brennessel und Sonnenblume in den Himmel ;)

    Deine Pflanzen-Favoriten sehen echt toll aus – vielleicht sollte ich mal shoppen gehen, um einigen eine Chance zu geben, meine Wohnung aufzuwerten?

    Liebe Grüßé

    • bonny schreibt:
      bonny

      Kann ich total verstehen :D wie oft mir Pflanzen schon eingegangen sind. Vor allem Orchideen. Und zig Avocado-Pflänzchen. Deshalb hab ich mich von denen jetzt einfach verabschiedet und konzentriere mich auf die pflegeleichteren, die auch mich als Pflanzenmami überleben.

      Oh, Bananenpflanze klingt aber auch spannend – und nach einer Herausforderung :D Basilikum habe ich auch schon vernichtet. Der ist aber auch zickig.

      Mach das unbedingt. Du brauchst nur die richtigen Pflanzen als Einstieg und Erfolgserlebnis :)

      Liebe Grüße ♥

  4. Jenni schreibt:

    Liebe Bonny!

    Was für ein wunderbarer Artikel! Den muss der Himmel geschickt haben! Bei meinem schwarzen Daumen bin ich dankbar für jede Pflanze, die robust ist und auch längere Dürreperioden ohne Probleme übersteht, dabei aber nicht unbedingt “Kaktus” heißt.
    Das werde ich mir gleich einmal abspeichern und mir für die nächste Wohnungseinrichtungsmanie merken! Danke dir! :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    • bonny schreibt:
      bonny

      Yay, das freut mich, dass du mit den Infos was anfangen kannst :) Ich hab mich lange auch an Kakteen gehalten. Da wusste ich, die sind quasi unvernichtbar. Mittlerweile überleben jetzt auch andere Pflanzen – den grünen Daumen kann man anscheinend doch ein bisschen erlernen :)

      Liebe Grüße, eine schöne Woche dir ♥

  5. Miu schreibt:

    Da habe ich einige Pflanzen wiedererkannt ;) Wobei ich jetzt dann mal weiß, dass bei uns eine Efeutute über der Tür hängt ;)

    • bonny schreibt:
      bonny

      Achwas, das wusste ich gar nicht, dass du gelernte Floristin bist. Dann kennst du dich auf alle Fälle aus. Sollte ich Mist geschrieben haben: Geb bitte Bescheid :D den grünen Daumen hab ich leider auch nicht von Natur aus. Aber auch beim Umgang mit Pflanzen kann man ja viel üben und lernen. Mittlerweile bin ich schon froh, dass alle meine Lieblingspflanzen noch leben :D Vielen Dank jedenfalls. Freut mich sehr, dass dich der Post inspiriert!

  6. Rica schreibt:

    Hi Bonny,
    Das ist ja ein echt cooler und hilfreicher Post! Die Bilder sind auch super schön. Wenn ich im Herbst (hoffentlich) in meine erste eigene Wohnung ziehe werde ich hier nochmal nachschauen und mich informieren. Bisher bin ich sehr stolz auf meinen Hibiskus, der immerhin schon seit drei Jahren überlebt hat :D
    Ich habe deinen alten Post zu Blogvorstellung gefunden und wollte fragen, ob du sowas öfter machst. Falls ja, würde ich mich freuen wenn du bei uns mal vorbei schaust (und auch alle anderen Näh-interessierten hier :) https://freestylesisters.blogspot.de/

    Viele Grüße,
    Rica

    • bonny schreibt:
      bonny

      Hey Rica,

      vielen Dank, das freut mich natürlich riesig, dass dir der Post hilft. Wünsche dir schonmal vorab viel Spaß und Freude beim Einrichten und die Wohnung mit Pflanzen ausstatten. Das habe ich beim Einziehen geliebt. Die ganze Wohnung in einen kleinen Dschungel zu verwandeln :)

      Wegen der Blogvorstellung kannst du gerne einmal hier vorbeischauen: https://bonnyundkleid.com/blogvorstellung/ Hinterlasse dort gerne einen Kommentar. Ich schaue regelmäßig alle Kommentare und Blogs durch und wähle ein paar aus, die ich dann für einige Monate fest in der Blogroll vorstelle und danach in die Blogging Friends-Liste aufnehme :)

      Übrigens: Toller Blog, schaue sicher öfters vorbei. Möchte gerade wieder etwas mehr nähen und da sind einige deiner Posts eine tolle Motivation!

      Liebste Grüße
      Bonny

  7. Hauptstadtgarten schreibt:

    Hallo Bonny,
    was für ein schöner Post! Meine Lieblings-Zimmerpflanze ist seit vielen Jahren der Gummibaum. Der ist allerdings nicht 100% pflegeleicht. Wenn man zu viel gießt, wirft er die schönen Blätter von sich…
    Viele Grüße!

  8. Paul schreibt:

    Hi Bonny,

    tolle Post! Vergiss den Kolbenfaden (Aglaonema) nicht, diese Pflanze hat Blätter in viele tollen Zeichnungen und kann auf einem dunklen Standort hingestellt werden. Falls du mal Fragen zur Pflege deiner Pflanzen hast, kannst du uns gerne schreiben.

    Viele Grüße,
    Paul
    https://www.123zimmerpflanzen.de/

  9. Andrea schreibt:

    Hallo Bonny, eine interessante Auflistung von Ziimerpflanzen der ich mich fast voll anschließen kann. Einzig die Efeutute mag ich gar nicht, da sie im Alter meist nicht mehr so attraktiv ist, da ist der Kletterphilodendron (Philodendron scandens ) meiner Meinung nach die bessere Wahl.
    Die Felsenfeige schaut toll aus, die muss ich mir für meinBlumengeschäft Flowercompany organisieren, ich habe ja eine riesige Auswahl an Zimmerpflanzen nur von Ficus schon 5 – 10 verschiedene Arten, diese allerdings noch nicht, die möchte ich mir auch gern für daheim zulegen.

  10. Cati schreibt:

    Hi Bonny,
    danke für diese inspirierenden Bilder!
    Ich möchte mir nun unbedingt ein Eukalyptus Bäumchen zulegen. Habe auch schon ein bisschen gegoogelt und in verschiedenen Läden nachgesehen, aber bin noch nicht fündig geworden.
    Kannst du mir verraten wo du dein Pflänzchen her hast? Und vielleicht hat jmd. einen Tipp für mich wo ich fündig werde?
    Dankeschön und liebe Grüße!

    • bonny schreibt:
      bonny

      Hey Cati,

      freut mich, dass dir der Beitrag hilft :)

      Meins hab ich beim Dehner Gartencenter gekauft. Vorher habe ich auch lange gesucht, Eukalyptus scheint hier tatsächlich in den Geschäften noch nicht so verbreitet zu sein.

      Bei Obi habe ich auch mal einen gesehen, du könntest online mal nachsehen, ob es grade in einem Markt in deiner Nähe einen vorrätig gibt. Online findest du auch ein paar Pflanzen, die du bestellen kannst, da weiß man aber ja nie so genau was man bekommt.

      Viel Glück bei der Suche :)

      Liebe Grüße
      Bonny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.