Do It Yourself Interior

DIY: Alte dunkle Möbel mit weißer Farbe streichen

Ich bin in einem Haushalt aufgewachsen, in dem so ziemlich alles weiß angestrichen wurde. Erst war es die Backsteinwand im Flur. Dann folgten die alten dunklen Möbel – vom Buffetschrank der Uroma bis hin zur alten Kommode vom Flohmarkt. Anschließend wurden alle Holzdecken weiß und zum Schluss dann auch alle Holztüren meines 60er Jahre-Elternhauses.

Und auch ich restauriere und streiche gerne alte Möbelstücke, ob Stühle, Kommoden, Vitrinen, Schränke oder Tische. Dabei hab ich mir viele Tricks angeeignet und das Ergebnis wurde von Möbelstück zu Möbelstück immer besser. Mittlerweile sehen die gestrichenen Möbel aus wie neu gekauft.

Mit ein paar Tricks, kriegt das jeder selbst hin und ihr wärt sicher überrascht, wenn ihr wüsstet was man alles mit wenig Aufwand wie neu aussehen lassen kann.

Die Holzdecke war dunkel lasiert. Das beste Ergebnis erzielt ihr, wenn ihr die Decke vorher anschleift. Dann mit Grundierung und weißem Acryllack in mehreren Lagen streicht.

Alte dunkle Möbel mit weißer Farbe streichen

1. Lasst den ersten Schritt nie, nie aus. Der ist super wichtig: Als erstes müsst ihr das Holz nämlich abschleifen. So wird die Oberfläche rauer, die Farbe hält besser und das Ergebnis sieht viel ebenmäßiger aus. Ich schleife mit einem recht feinen Papier (100er Körnung). Meistens mit dem Schleifgerät – das geht schneller.

2. Danach muss das Holz penibel gereinigt werden. Ich mache das mit Aceton, Wasser und Spülmittel geht aber genauso.

3. Jetzt kommt die Grundierung. Früher habe ich einfach 2 in 1 Lack verwendet. Ich empfehle euch aber erst mit einer guten weißen Grundierung vorzuarbeiten. So beugt ihr gelblichen Verfärbungen vor, mit denen man oft beim Streichen dunkler Holzmöbel zu kämpfen hat. Also erst die Grundierung als Basis auftragen. Dies gibt es in weiß, so habt ihr so auch schon die erste Farbschicht drauf.

4. Jetzt kommt der weiße Acryllack dran. Ich verwende immer reinweiße Farbe mit seidenmattem Finish. Das sieht dann etwas “shabby” aus. Die Farbe trage ich mit Pinseln und einer Rolle auf. Die Rolle erzielt ein feineres Ergebnis, aber an manchen Stellen muss man den Pinsel nehmen.

Das Schränkchen wurde wie in der Anleitung oben beschrieben gestrichen. Die kleinen Türchen und Schubladen wurden rausgemacht und gestrichen, der Rest in Holzoptik belassen. Die Türknäufe sind hier noch Original, könnte man aber auch leicht abmontieren und ersetzen.

Tipps und Tricks:

– Türen würde ich immer abschrauben. Ihr spart euch so viel penible Streicharbeit und das Ergebnis wird fast immer schöner und sauberer. Ich schraube meistens sogar die Griffe ab, ersetze sie manchmal auch durch neue. Es gibt zum Beispiel tolle bunte Keramik-Möbelknöpfe zu kaufen.

– Habt ihr gepatzt und zum Beispiel die Scheiben einer Glastür bemalt oder auf den Boden gekleckert? Mit Aceton oder Nagellackentferner geht jeder Klecks wieder ab.

– Acrylfarbe riecht nicht so streng wie ein Lack (ist aber auch weniger haltbar und weniger belastbar). Deshalb kann man auch drinnen streichen, wenn man den Boden und andere Möbel gut schützt – mit Zeitungen oder Folie zum Beispiel.

Das alte Tischchen wurde weiß gestrichen, der Türknauf ausgetauscht.

– Oft sind die Möbelstücke, die man weiß streichen möchte, gebraucht und haben dementsprechend ein paar Spuren davongetragen. Hat das Möbelstück Macken oder Kratzer, könnt ihr die vor dem Streichen aber mit Spachtelmasse ausgleichen. Drüberstreichen und das Holz sieht wieder unversehrt aus.

– Die Tipps funktionieren auch super bei Holzdecken. Ist zwar sehr viel Arbeit, aber verändert den Raum und die Raumstimmung wirklich sehr. Der Raum sieht mit hellen Decken gleich viel heller und moderner aus.

– Man kann übrigens sogar Steinwände streichen. Zum Beispiel mit normaler weißer Wandfarbe. Auf den Fotos seht ihr eine Backsteinwand, die vor dem Streichen mit Tiefengrund und weißer Wandfarbe nur geputzt, nicht weiter vorbehandelt wurde. Sieht doch klasse aus, oder?

– Bei Flächen, die stark beansprucht werden kann man auch noch mit einem besonders belastbaren kratz- und stoßsicheren transparenten Lack drübergehen. So hält die Farbe auch auf einem Vitrinenregal, auf dem Geschirr gelagert wird, ohne abzublättern.

– Sollte die Farbe doch einmal nach dem Streichen ablättern ist das ein Zeichen dafür, dass die Oberfläche zu glatt war, die Farbe kann deshalb nicht halten. Anrauen mit Schleifpapier beugt dem vor.

Hier seht ihr eine Backsteinwand. Ohne Vorbehandlung wurde die mit weißer Acrylfarbe in zwei Schichten gestrichen.

Ich streiche aktuell ein altes Schränkchen, das ist für 60 Euro bei der Gebraucht-Möbelbörse gekauft hab. Ich bin mittlerweile bei der fünften Schicht, weil ich günstige Farbe gekauft habe. Deshalb noch mein letzter Tipp: Investiert in gute Farbe. Das lohnt sich. Ihr spart euch wirklich sehr viel Mühe und auch Geld. Von der günstigen Farbe braucht ihr viel mehr.

Kauftipps: Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit Alpina in Reinweiß (mein Lieblingston). Außerdem mag ich für Möbel im Shabby Chic Stil auch die cremeweiße Variante davon. Für kleinere Projekte, wie einen kleinen Hocker, verwende ich auch gerne Spray, für ein ebenmäßiges Ergebnis. Da schwöre ich auf meinen All-Time-Favoriten: Die Acryl-Spray von Edding. Für das letzte Projekt hab ich da die Farbe verkehrsweiß verwendet.

* bei den Links handelt es sich um Affiliate-Links. Beim Kauf darüber erhalte ich eine kleine Provision, was für euch aber keinerlei Nachteile hat.

Vielen Dank an meine Mama, die mich ihre weiß gestrichenen Möbel zeigen lässt. Fast alle sind Erbstücke oder im Antiquariat oder auf dem Flohmarkt gekauft. Auch die Steinwände und Holzdecken auf den Fotos sind weiß gestrichen.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Hannahh
    23. Okt 2017 at 8:43

    Die Idee find ich total schön. Damit kann man alten , noch funktionierenden Sachen wieder neues Leben einhauchen. Sie werden dann nicht gleich weggeschmissen, nur weil dunkel nicht mehr In ist. Das ist oft so schade.
    Wenns bei mir mal so weit sein wird, wird definitiv auch gestrichen und gemalt. Das haben wir zuhause als Kind schon mit den Eltern gemacht. :)

    Liebe Grüße Hannah

    • Reply
      bonny
      23. Okt 2017 at 22:12

      Absolut. Finde es auch furchtbar, Dinge wegzuwerfen, weil sie nicht mehr der Mode entsprechen. Oft man kann man die Sachen mit etwas Kreativität wieder modern machen oder sie so kombinieren, dass sie auch in alter Optik noch toll aussehen :)

      Liebe Grüße
      Bonny

    • Reply
      Ricarda Mendonça
      25. Feb 2018 at 12:54

      Kannst du mir verraten, was für Farbe du verwendest hast, also Marke und wo gekauft etc.? Ich stehe immerhin vor den Farbregalen und denke ‘was nun?’ :) Danke!

  • Reply
    Larissa Stieben
    23. Okt 2017 at 20:23

    Vielen Dank für die detalilerte Beschreibung! Eines interessiert mich noch, wird draußen oder innen gestrichen?
    LG Larissa

    • Reply
      bonny
      23. Okt 2017 at 22:14

      Hey Larissa,

      das freut mich, dass dir die Beschreibung hilft.
      Die abmontierten Türen streiche ich fast immer draußen und lege sie dazu auf zwei Holzböcke.
      Bei schweren Möbeln streiche ich oft auch drinnen, dann lege ich Zeitungen oder Folie drunter, damit der Boden nicht so vollgeschmiert wird. Die Acrylfarbe riecht nicht so streng wie Lack, deshalb kann man gut auch drinnen streichen – Fenster aufmachen empfiehlt sich aber trotzdem :)

      Liebe Grüße
      Bonny

  • Reply
    Saskia
    25. Okt 2017 at 22:29

    Ich finde genau dieses Buffetschränkchen traumhaft! Suche schon lange – unabhängig von der Farb- oder Holzausführung – nach einem geeigneten Buffetschrank für unsere Küche bzw. Essbereich. Deiner, Bonny, ist ein Traum!!
    Liebe Grüße Saskia

    • Reply
      bonny
      25. Okt 2017 at 23:47

      Danke :) Ja, da sucht man mitunter ganz schön lang. So etwas ist ja auch eine Anschaffung für lange, am besten sogar für immer, da muss es eben auch passen. Ich drück dir die Daumen, dass du das perfekte Buffetschränkchen findest.

      Liebe Grüße
      Bonny

  • Reply
    Zimmer in Weiß einrichten: Worauf es zu achten gilt
    31. Mai 2018 at 9:00

    […] oder Stücke vom Flohmarkt Verwendung finden. Je nach individuellem Geschmack werden die alten Möbelstücke ganz oder teilweise mit weißer Farbe versehen. Auf diese Weise erhalten alte Schätze den ganz eigenen Touch, der der Wohnung das einzigartige […]

  • Reply
    Natalie Dietrich
    31. Jul 2018 at 20:01

    Hallo Bonny,
    ich habe gerade deine tolle Anleitung gelesen.
    Ich hätte da aber noch eine Frage:
    Was meinst du mit Acrylfarbe? Normale Acrylfarbe, wie man sie auch zum Malen nimmt oder Acryllack? Hast du da eine besondere Marke die du verwendest.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, damit ich bald voll motiviert mit dem Streichen loslegen kann.
    Viele Grüße
    Natalie

    • Reply
      bonny
      31. Jul 2018 at 22:37

      Hallo Natalie,

      tatsächlich meine ich Acryllack. Das ist ein guter Tipp: Ich ändere das im Beitrag gleich ab, damit das keine Missverständnisse gibt.

      Ich probiere bei der Marke immer viel aus, habe kein festes Lieblingsprodukt, aber die Erfahrung zeigt, dass die teureren Farben meist die besseren sind. Die decken einfach besser, das Farbergebnis ist schöner und man sieht die Pinselstriche nicht zu sehr. Zuletzt habe ich einen Lack von Alpina probiert, mit dem war ich sehr zufrieden. Würde ich auch wieder kaufen.

      Ich wünsche dir ganz viel Spaß und Erfolg beim Streichen!

      Liebe Grüße
      Bonny

  • Reply
    Charlie14.4
    6. Aug 2018 at 20:30

    Hi Bonnie,
    Ich habe in meinem Zimmer Möbel aus Kiefernholz. Diese finde ich nicht so schön und ich finde auch,dass mein Zimmer dunkel aussieht.Desshalb würde ich meine möbel gerne weiß streichen,weiß aber nicht ob es sich lohnt,da ich einen großen Schrank,eine Komode, ein Regal und ein Bett streichen müsste.Außerdem weiß ich nicht wie ich das meinen Eltern sagen soll,da ich erst 14 bin und das ja schon mit ein bisschen Arbeit verbunden ist.
    LG

    • Reply
      bonny
      6. Aug 2018 at 22:20

      Hey Charlie,

      vor dem selben Problem stand ich früher auch mal :) In meinem Jugendzimmer waren die Möbel auch aus dunklem Holz. Das war ein Einbauschrank, ein Bett und eine Kommode. Außerdem eine dunkle Holzdecke.

      Ich hab das damals so gelöst, dass ich mit meinen Eltern den Deal geschlossen habe, dass ich mit einem Möbelstück anfange – wenn das Ergebnis gut wird, dann darf ich mit den anderen Möbeln und sogar mit der dunklen Holzdecke weitermachen.

      Hier siehst du zum Beispiel den alten Einbauschrank, der war mal aus dunklem Kieferholz: https://bonnyundkleid.com/2018/02/diy-flamingo-deko-mit-washi-tape/

      Wenn die Möbel aus echtem Holz, also nicht aus Furnier sind, klappt das mit dem Streichen ganz gut. Am besten, wenn man die Oberfläche etwas anschleift, gut putzt, grundiert und dann mit weißem Acryllack in mehreren Schichten streicht. Vielleicht kannst du an einer Stelle des Möbelstücks ausprobieren, wie das Ergebnis wird. Zum Beispiel an der Rückseite oder Unterseite.

      Auf alle Fälle macht es den Raum gleich viel heller und freundlicher, wenn die Möbel weiß, statt aus dunklem Holz, sind :)

      Viel Erfolg wünsch ich Dir auf jeden Fall!

      Viele liebe Grüße
      Bonny

    Leave a Reply