Do It Yourself

DIY Lampe: So macht ihr aus einer alten Vase eine schicke Stehlampe

Ich kann schlecht an günstigen Vasen vorbeigehen. Mich schrecken da nichtmal Blümchenmuster ab, wenn die Form schön ist. Mit etwas Farbe kann man aus fast jeder ollen Vase noch was rausholen.

Noch verlockender fand ich aber die Vorstellung, aus einer bauchigen Vase mit ein paar Handgriffen eine Stehlampe zu bauen. Das lohnt sich zum Beispiel sehr, wenn ihr gerne zwei große, schöne, identische Stehlampen für euer Schlafzimmer braucht. Ihr wisst sicher, was ich meine: Links und recht vom Bett je ein opulentes Teil. Wenn die zwei Lampen identisch aussehen, gibt das dem Zimmer gleich Ruhe und sieht edel und durchdacht aus.

WERBUNG

Besonders wenn es große Lampen sein sollen, geht das echt ins Geld. Und da finde ich Selbermachen wieder eine top Alternative. Für diese Lampe habe ich nämlich grade mal 10 Euro bezahlt. Der Hauptdarsteller ist dabei eine Vase für drei Euro aus dem Sale. Die Form ist toll. Sie ist super stabil. Aber die Farbe ist zweifelhaft.

DIY-Lampe

Beim Anstrich wollte ich mich nicht an 0815 halten, sondern lieber etwas wagen und es mal mit einem leichten Retro-Einschlag versuchen. Dafür sind die Natureffekt-Lacke von Rust-Oleum perfekt geeignet. Ihr bekommt sie in verschiedenen Ausführungen: Beton, Gusseissen, Gussbronze oder Kalkstein und könnt damit ganz verschiedene Effekte erzielen und alten Teilen einen ganz neuen Look verpassen.

DIY Lampe: So macht ihr aus einer alten Vase eine schicke Stehlampe selbst

Das braucht ihr:

– eine schöne Vase, die Form muss euch gefallen
Natureffekt-Lack “Terracotta”
Grundierung in weiß
– Schleifschwamm
– Diamantbohrer
– Lampenfassung mit Kabel und Stecker (bei Bedarf ein Kabel mit Schalter verwenden)
– Lampenschirm
– Glühbirne

So-macht-ihr-aus-einer-alten-Vase-eine-schicke-Stehlampe-selbst

SCHRITT 1

Zunächst bohrt ihr das Loch in den unteren Teil der Vase, wodurch später das Kabel passen sollte. Messt das Kabel aus und bohrt ein Loch, das im Optimalfall etwas breiter ist. Ich habe dazu meinen Dremel verwendet und den Diamantbohrer eingesetzt. Das Ganze erfordert etwas Geduld. Wenn man einmal die Vase durchbohrt hat, kann man das Loch mit dem Diamantbohrer quasi größer schleifen. Die größte Herausforderung ist die harte Emaille-Schicht.

lampe-selber-machen
lampe-selber-machen-diy

SCHRITT 2

Schleift die Vase nun am besten etwas ab, damit die Farbe später besser hält. Dieser Schritt ist besonders wichtig, wenn die Vase emailliert ist. Putzt die Vase gründlich. Danach könnt ihr die Vase schon grundieren. Lasst die Grundierung trocknen und sprüht erst dann mit der Terracotta-Farbe drüber.

lampen-diy-idee
rust-oleum-terracotta-effekt

SCHRITT 3

Jetzt könnt ihr das Kabel durch das Loch fädeln und am Ende den Stecker dran klemmen. Das ist gar nicht so schwer: Ihr braucht lediglich einen Schraubenzieher um den Stecker auseinander zu bauen. Fädelt dann die zwei Kabel in die dafür vorgesehenen “Stifte” und schraubt alles wieder zusammen. Dann könnt ihr auch schon die Glühbirne oben in die Fassung drehen und den Lampenschirm draufsetzen.

lampe-selber-bauen-aus-vase
stehlampe-selber-bauen

Ich finde, man erkennt die Vase nach dem Ansprühen kaum wieder. Durch den Effektlack sieht sie aus, wie aus Ton gemacht – richtig edel und natürlich, genau wie ich es haben wollte.

Und ich freu mich ja besonders, weil sie farblich perfekt zum 50er-Jahre Sessel meiner Großeltern passt.

stehlampe-selber-bauen-aus-vase

Das Coole an den Farben ist, dass sie toll decken. Ich habe für die Vase eine einzige Schicht gebraucht und war mit dem Ergebnis total zufrieden. Die Grundierung sorgt dafür, dass die Farbe gut hält, sie bereitet den Untergrund optimal vor und da sie weiß ist, kommt der Effektlack darüber noch besser zur Geltung. Ideal sind die Effekt-Lacke übrigens nicht nur für Porzellan, ihr könnt sie auch für viele weitere Materialien verwenden

Die Effektlacke halten auf diesen Oberflächen:

– Holz
– Metall
– Kunststoffe
– Gussbeton
– und viele andere Oberflächen

stehlampe-selber-machen-anleitung

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply