Do It Yourself: Washi Tape Wall

Ihr macht euch keine Vorstellung, wie oft ich seufzend, Haare raufend und kalkulierend vor dieser Wand saß, stand oder auf und ab lief. Groß, weiß und ziemlich nackt lag sie über dem Sofa, wie eine Mahnfläche: “Hier sollte etwas dekoratives hängen”. Eine selbst bemalte Leinwand war eine Option, ein großer Kunstdruck, Makramee-Blumenampeln und ein hübsches Regal. Mit der Zeit (wir wohnen hier jetzt immerhin knapp fünf Monate) habe ich mich wohl zu oft mit der Wandgestaltung beschäftigt, denn ich konnte mich am Ende für nichts durchringen. Außerdem: Habt ihr eine Ahnung wie teuer so ein 3 x 3 Meter Kunstdruck ist? Irre.

tape-wall-diy

Irgendwann hab ich kapituliert. Nää, ich mach das jetzt ganz dilettantisch. Nachts um zwölf. Mit zwei Rollen schwarzem Washi-Tape, ein paar Gläschen Rosé intus und Dschungelcamp im Hintergrund laufend. Das Ergebnis gefällt mir sehr gut. Auch jetzt noch. Nüchtern. Und bei Tageslicht. Und weil ich dann eben so dabei war, gab es auch noch eine neue schwarze Schicht Lack auf den Lampenschirm (die dritte Farbe, die ich drüber sprühe) und das Beistelltischchen, das noch immer eine Zwischenlösung ist, hat jetzt hübsche schwarze Tape-Söckchen an.

Washi-tape-wall

Washi Tape Wall

Was ihr braucht:

ca. 2 Rollen Washi Tape in schwarz
Wasserwaage

Überlegt euch im besten Fall vorab welches Motiv euch gefällt. Etwas Inspiration hab ich euch hier zusammengestellt. Damit das geometrische Muster richtig wirkt müsst ihr die Linien mit der Wasserwaage genau ausmessen. Nur wenn die Linien parallel und gerade sind, sieht es ordentlich aus, obwohl ihr natürlich auch kreativen Spielraum habt. Wellenlinien oder bewusst eingesetzte Assymetrie kann auch was für sich haben.

Achtet darauf, dass der Untergrund fett- und schmutzfrei ist. Das Tape hält auch auf Raufasertapete. Das Tape muss aber gut angedrückt werden.

Tipp: Testet vorher, vor allem bei schwarzem Tape, ob es auch keine Abdrücke hinterlässt. Kauft am besten hochwertiges Washi Tape, das färbt in der Regel nicht ab.

Übrigens: Das Wohnzimmer ist stilistisch jetzt das krasse Gegenteil vom Rest der Wohnung. Schon früher beim Sims-Spielen habe ich es geliebt jeden Raum im Haus in einem anderen Stil einzurichten. Das mach ich auch im Real-Life gern. Küche: retro-verspielt in Pastell. Klo: rustikal mit dunklem Holz. Schlafzimmer: gemütlich in rot. Büro: bunt und fröhlich. Und für das Wohnzimmer wurde es nun schwarz-weiß, schlicht und minimalistisch. Im Frühjahr soll dann ein neuer Teppich im Wohnzimmer einziehen. Mit dem dann auch wieder mehr Farbe. Das schöne an der Washi-Tape “Art”: Mit ein bisschen buntem Tape, kann man viel verändern – mit ganz wenig Aufwand.

Auch Türen oder Möbel können mit Tape einfach aufgewertet werden. Schaut doch mal auf meiner Washi Tape Pinnwand vorbei. Da hab ich ganz viel Inspiration gesammelt.

Pin on Pinterest1.2kShare on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Print this page

18 Gedanken zu “Do It Yourself: Washi Tape Wall

  1. Rina schreibt:

    Sehr schöne Wand. Wenn du nicht gesagt hättest, dass das Washi Tape ist, wäre ich wirklich nicht drauf gekommen. Sieht nach einem Wandtattoo bzw. einem guten selbstgestrichenem Motiv aus. Aufjeden Fall sehr außergewöhnlich, gefällt mir sehr! :)

  2. Sandra Dietzel schreibt:

    Hihi das ist ja mal ne coole Idee. Ich liebe ja Washi Tape, aber ich bin noch nicht auf die Idee gekommen es irgendwo anders, als in meinen Planer zu verwenden. Danke für die Idee.
    Lg Sandra

    • bonny schreibt:
      bonny

      Ist Geschmackssache das Geometrische. Mal sehen wie lang es mir gefällt und wann es wieder was Verspielterem, Bunterem weichen muss :)

    • bonny schreibt:
      bonny

      Ich hab eine Raufasertapete, daher hatte ich da auch Bedenken. Wenn man es aber ordentlich andrückt hält es sehr gut. Kommt aber wahrscheinlich auch auf die Qualität des Tapes an.

  3. Duni | Windmelodie schreibt:

    Ui, das sieht ja cool aus liebe Bonny! :) Sowas hab ich auch noch nie gesehen (selbst bei Pinterest nicht! :D und das will was heißen ^.^) Das hast du aber wirklich super hinbekommen und so akkurat das jedes Monk-Herz glücklich sein sollte :D Super Post!

    Ich wünsch dir noch eine schöne Restwoche ❤
    Grüßle, Duni

  4. Rosy | Love Decorations schreibt:

    Meine liebe Bonny,
    was für eine tolle Washi-Tape-Wall, die du da kreiert hast! Gefällt mir richtig gut, dieses Geometrische – auch, dass es nicht knallbunt in 10 verschiedenen Farben da rumleuchtet.

    So etwas Ähnliches habe ich auch letzten Sommer in unserem Flur gemacht – Washi-Tape-Rahmen für meine Handletterings. Inzwischen existiert die nicht mehr – ich brauchte Abwechslung und konnte sie nicht mehr sehen, haha :D Und wie du schon sagst: Es ist so einfach, was Neues daraus zu kreieren ;)

    Meine Liebe, ich wünsche dir eine zauberhafte Woche und fühl dich gedrückt ♥
    Deine Rosy

  5. Jule schreibt:

    Richtig gut! Ich würde es bei mir selbst wohl nicht so in der Form anbringen, aber irgendwie passt das unglaublich gut. Alles so stimmig! Ich bin ja sowieso schon die ganze Zeit ein bisschen neidisch auf deine ganzen Interior Künste, vor allem was die Küche angeht, die ist echt top geworden!

  6. Yvonne schreibt:

    Hmpf. Ich hasse unsere blöden Rauhputzwände!! Da hält sowas nie :( Sieht klasse aus!
    Aber ich bin auch glücklich mit unserer Bilderwand :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.