Food

Rezepte und Tipps: Sweet Table Inspiration

Das war das ultimative Kontrastprogramm, als ich da so vor dem Sweet Table stand, in fleckiger Jogginghose, einem zur Seite gerutschten improvisierten Dutt auf dem Kopf und Teigklecksen im Gesicht. Vor mir akkurat ausgerichteter Süßkram auf dem Tisch, in stimmigem Farbkonzept und keinem Krümelchen weit und breit. Das beschreibt ganz gut die Illusion die so ein Sweet Table erzeugt. Der soll aussehen, als hätte die Herstellerin ihr Leben super im Griff und den Tisch in stimmigem maigrünen Kleid und zartrosa Lippenstift drapiert. Als hätte sie die Cupcakes, Muffins, Torten, Kuchen und Limonaden quasi aus dem Ärmel geschüttelt und als würde das alles ganz zufällig so hübsch zusammenpassen. Ich hätte vielleicht einfach ein Behind the Scenes – Foto schießen sollen. Dann hättet ihr gesehen, wie es wirklich war :D

Aber mal im Ernst: Mit etwas Planung ist es gar nicht schwer einen Sweet Table auf die Beine zu stellen. Ich hatte mich bei den meisten Rezepten auf solche verlassen, die ich bereits kannte. Was ich kaufen konnte, habe ich gekauft, wie Schokolinsen oder Limonade. Dekokram, wie Förmchen, Servietten und Strohhalme habe ich lange im Voraus besorgt. Die optische Konzeption des Ganzen habe ich mir vorher bereits überlegt, skizziert und probegebaut und was sich vorab zubereiten lies, habe ich schon am Vortag gemacht.

Wenn ihr das Projekt Sweet Table auch mal angehen wollt, hilft euch vielleicht dieser Post zur Sweet Table Inspiration. Ich habe euch einige Rezepte, Tipps und auch Deko-Ideen zusammengetragen.

sweet-table-idee-vorlage-inspiration-aufbau-frühling-hell-pastell-grün-rosa-Kopie
sweet-table-inspiration

Bei der Auswahl der Speisen war mir vor allem wichtig, dass nichts Experimentelles dabei sein sollte. So ganz konnte ich mich nicht daran halten, wie die veganen Banenen-Erdnussbutter-Cupcakes beweisen, aber größtenteils hielt ich mich tatsächlich an alt bewährtes. Das hat den Vorteil, dass ihr schon wisst, dass die Sachen gut ankommen und euch auch bei der Zubereitung keine Überraschungen erwarten. Idealerweise kann man so einiges auch schon vorab zubereiten. Hier mal eine Übersicht über die Gerichte:

Bananen-Erdnussbutter-Cupcakes
Karottenkuchen mit Schoko-Frischkäse-Creme
Cheesecake-Muffins
Käsekuchen (Rezept aus der aktuellen “Küchenzauber”)
Desserts (Schwarzwälderkirschorte in Gläser geschichtet)
“Schneegestöber”
Limonade (Punica Tea & Fruit Cassis)

Sweet-Table-Inspiration
Sweet-Table-Inspiration

Sweet Table Inspiration – Tipps

* Tonkarton in zwei oder drei Farben kaufen und daraus Deko für die Wand hinter dem Sweet Table basteln. Den Rest des Kartons kann man dann super für Tischkärtchen oder Tortendeko wie Wimpelgirlanden oder Fähnchen nutzen, so passt alles schön zusammen.

* Nicht von perfekten Pinterest-Sweet Tables zu übertriebenem Perfektionismus hinreißen lassen. Ich finde, ein Sweet Table lebt von Abwechslung. Nicht alles muss perfekt aussehen. Wichtig ist, dass ihr euren Gästen eine Auswahl bietet und das Ganze hübsch arrangiert.

* Früh mit der Planung beginnen: Farbschema aussuchen, Produkte zusammensuchen oder kaufen und Rezepte auswählen

* So viel wie möglich am Tag vorher vorbereiten. Vor allem bei Rührkuchen oder Torten die sowieso noch durchziehen sollen ist das optimal.

* Für Kinder bieten sich Bonbons und andere kleine Naschereien an, da die ja oft keine Torte wollen.

* Von allem möglichst kleine Portionen machen. Mini-Cupcakes, Mini-Muffins, Macarons oder dünne Tortenstücke – meistens will ja jeder alles probieren, das geht nur, wenn die Portionen jeweils sehr klein sind.

* Am besten macht sich ein unaufgeregter Hintergrund. Weiße Tapete, Betonwand oder notfalls ein Laken. Der Sweet Table soll ja im Vordergrund stehen.

* Weniger ist mehr. Ich musste mich echt zurückhalten, denn umso weniger auf dem Sweet Table steht, umso ordentlicher sieht es aus. Besteck das herumliegt oder ein mit Essen vollgestellter Tisch machen nicht mehr so viel her.

Sweet-Table-Inspiration
Sweet-Table-Inspiration

Ich hoffe ihr habt jetzt auch Lust euch an einem Sweet Table zu versuchen. Mein letzter wird das jedenfalls nicht gewesen sein. Ich hab mich wie ein kleines Kind gefreut über die stimmigen Farben und die vielen süßen Gerichte.

Auflistung der Produkte:

Gestreifte Cupcakeförmchen – Casa di Falcone*
Tulpen- Muffinförmchen – Amazon
Große Mason Jars – Blueboxtree*
Zweistöckige Etagere – Do It Yourself Anleitung hier
Weiße Tortenplatte -Birkmann
Rosa Tortenplatte – Miss Etoile
Grüne Servietten – Mömax
Gestreifte Servietten – Casa di Falcone*
Strohhalme rosa – Casa di Falcone*
Muffinstecker – Casa di Falcone*
Aufkleber – Casa di Falcone*
Grüne Rosetten-Girlanden – Amazon
kleine Löffelchen – Casa di Falcone*
Bonboniere – Mömax
Glasfläschchen – Amazon
Tortenwimpel – Casa di falcone*

* die Produkte wurden mir
freundlicherweise zur Verfügung gestellt

You Might Also Like

37 Comments

  • Reply
    Mareike Sophie
    22. Mrz 2015 at 21:56

    Der Sweet Table sieht perfekt aus, da bekommt man direkt hunger.
    Aber das muss ja unglaublich viel Arbeit gewesen sein, das alles auf einmal zu backen, oder?
    Ich glaube das würde ich nicht hinbekommen :)

    All my Love. MS

    • Reply
      bonny
      22. Mrz 2015 at 22:20

      Viel weniger Arbeit, als man meinen könnte :) Ich hab vieles am Vortag in einem "Aufwasch" gebacken und mir die Backerei so ganz gut eingeteilt. Die meiste Arbeit war eigentlich das Aufbauen was gleichzeitig aber auch total Spaß macht. Und vielen Dank für das Kompliment! :)

  • Reply
    Lea von Rosy & Grey
    22. Mrz 2015 at 22:41

    Liebe Bonny,
    wow bei dem Anblick fehlen mir echt die Worte es sieht tatsächlich total perfekt aus :D
    Also die Illusion dass du dir alles aus dem Ärmel geschüttelt hast ist dir gelungen ;) Auch wenn ich das Behind-the-Scenes Foto zu gern gesehen hätte ;) So zur Beruhigung dass ich nicht die einzige bin bei der alles rund um den kleinen Fotografier-Bereich wie ein Schlachtfeld aussieht
    Liebste Grüße
    Lea

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 10:26

      Danke, das ist super :D Es gibt leider (oder für mich eigentlich: Zum Glück) nur ein Behind the Scenes Foto als ich mich bereits wieder vorzeigbar gemacht hatte..

      Nächstes Mal denk ich aber dran und halte auch mal die "schockierende Wahrheit" auf nem Foto fest :D

  • Reply
    Saskia von P.
    23. Mrz 2015 at 5:57

    Oh wie schön. Das ist wirklich schade, dass es kein Behind the Scenes Foto gibt. Aber der Aufwand hat sich echt gelohnt :) Wow!

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 10:26

      Danke, Saskia :) Nächstes Mal denk ich ans Beind the Scenes-Foto ;D

  • Reply
    Stefanie Schiestl
    23. Mrz 2015 at 6:15

    Der table ist wirklich hübsch geworden!! Ich habe für meine Tochter zu ihrem ersten Geburtstag auch einen gemacht und alle waren ganz begeistert!! Es hat mir wirklich viel Spaß gemacht alles zu planen und dann umzusetzen….das Thema war Zauberwald!! Ich freu mich schon auf ihren zweiten Geburtstag…;-)

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 10:28

      Das glaub ich dir gerne :) Finde auch, dass die Planung unheimlich viel Spaß macht. Nächstes Mal möcht ich mir auch ein Thema aussuchen. Dieses Mal gab´s bei mir ja quasi nur ein Farbkonzept…

  • Reply
    Marieke S
    23. Mrz 2015 at 8:25

    Wow, das sieht einfach toll aus !
    Gab es einen bestimmten Anlass ?
    So ungefähr müsste es auf meiner Hochzeit aussehen, finde ich :D :)

    monkey-with-the-crown.blogspot.com

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 10:29

      Vielen Dank! Ja, ich habe mit meiner Schwester zusammen unsere Geburtstage im großen Stil nachgefeiert. Das haben wir seit Jahren nicht mehr gemacht und so haben wir das Ganze etwas größer, als riesen Familienbrunch mit anschließendem Sweet Table aufgezogen :)

      Ganz deiner Meinung: Auf meiner Hochzeit soll es auch einen Sweet Table geben :D

  • Reply
    Tanja Foodistas
    23. Mrz 2015 at 8:45

    Ein ganz toller Sweet Table. Ich weiß selbst wie viel Arbeit so ein süßes Tischen mit allerhand Leckereien macht und bin daher froh die Arbeit mit den andren drei Mädels teilen zu können. Von daher hast du meinen größten Resepkt und dein Ergebnis sowie deine Bilder können sich echt sehen lassen. Klasse!
    Liebe Grüße
    Tanja

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 15:52

      Vielen Dank, Tanja. Ja, in der Tat, da ist man froh über jede helfende Hand, von daher habt ihr es ja sehr gut, dass ihr als Schwestern Teamwork betreiben könnt :) Meine Schwester backt ja leider nicht so gerne, dafür hat sie mir beim Aufbau des Sweet Tables trotzdem etwas unter die Arme gegriffen! (kleiner Applaus an meine kleine Schwester ♥ )

  • Reply
    a pairs life
    23. Mrz 2015 at 9:53

    Irgendwie scheinst du es vergessen haben mich einzuladen *.*
    Nein Spaß, aber der Sweet Table ist sooo schön geworden. Ich dachte immer so etwas gibt es nur bei Insta & Pinterest, aber du zeigst, wie es auch ein normaler Mensch hinbekommen kann. Finde es richtig hübsch und hätte mich glaube ich in die ganzen Leckerein reingelegt *.*

    Liebe Grüße
    Jule

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 15:53

      Sorry, Jule :D Das nächste Mal dann! Ich hatte auch echt Respekt vor dem Projekt "Sweet Table". Aber das geht alles schon klar mit etwas Planung.

  • Reply
    Bella
    23. Mrz 2015 at 14:09

    Oh mein Gott! Bitte alles einmal zum mitnehmen bitte! :)
    Das sieht unglaublich toll aus. Ein wunderbarer Mädchentraum.

    Liebe Grüße, Bella
    http://kessebolleblog.blogspot.de

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 15:54

      Vielen Dank ♥ ich hätte hier ja noch ein paar Cupcakes übrig ;) die werden aber vermutlich in den nächsten Tagen so nach und nach auf meine Hüften wandern :D

  • Reply
    Anonym
    23. Mrz 2015 at 15:05

    Hallöchen,

    bis auf die schöne, weiß gestrichene Wand im Hintergrund kann ich da leider nix wahnsinnig kreatives und schönes entdecken. War gewiss viel Arbeit, ist aber ein bisschen weg vom Ziel nehme ich an.
    Schaschlik-Spieße mit bunten Papierchen und einmal bunte Muffinförmchen shoppen machen noch keinen schönen Tisch. Das liebevollste sind wohl noch die runden, gefalteten Wanddekorationen. Ansonsten recht langweilig leider, so hart das jetzt klingt. Vielleicht mehr Variation bei Oberflächenmaterialien (hier immer nur glattes Papier z.B.), Stoffe etc. wären schön gewesen, oder eine Variation der Frostings. Ich verstehe schon, dass das ganze wohl zurückgenommen, leicht und zart aussehen sollte. Es ist aber fad geworden.

    Liebe Grüße
    ww

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 15:48

      So ist das eben mit Ästhetik, die liegt immer im Auge des Betrachters und ist letzten Endes Geschmackssache. Das was du da siehst ist mein Geschmack und im Moment mein Stil. Deine Annahme, dass das Ganze etwas weg vom "Ziel" sei ist also falsch.

      Dass der Sweet Table, wie du ja anmerkst, wahnsinnig kreativ sei, habe ich außerdem gar nicht behauptet. Es ist einfach nur ein Sweet Table wie er mir persönlich gefällt. Aber dennoch danke für die Anmerkungen, ist ja nicht schlecht ein wenig Kritik zu hören. Vielleicht wird mein nächster Sweet Table ja knallbunt. Wer weiß… :)

    • Reply
      Anonym
      24. Mrz 2015 at 8:59

      Ja… aber selbst wenn dieser sehr zarte und blasse Look das Ziel war, ist es so fad, weil nur diese Streifen überall auftauchen. Es wäre auch schön gewesen die Buttons der Muffinstecker selbst zu machen. Etwa 90% die du hier benutzt sehen aus wie einmal-alles-in-den-Einkaufswagen als Depot eine Muffinecke gestaltet hat (Strohhalme, Muffinförmchen, Servietten…).
      Und ich habe nie behauptet, dass du behauptet hast, es sei alles total kreativ. Aber du stellst die Sachen auch nicht in den Blog, weil du sie für total unkreativ hälst.
      Besonders kritikfähig klingt deine Antwort übrigens auch nicht. Eher wie trotzig werden und zum Schluss ein "aber Danke <3" hinter´herwerfen, weil es dann so klingt als würde man Kritik tatsächlich annehmen können. Vielleicht kommt es aber auch daher, dass du noch recht jung bist. Aber wenn du es nicht so meinst, solltest du unten auch nicht schreiben "Kritik ist immer willkommen". Zumal ich nichts von dem schnippig meinte, was ich sagte, weil man (wie erwähnt) ja auf jeden Fall erkennt, welche Arbeit und Zeit da drin steckt.
      LG
      ww

    • Reply
      bonny
      24. Mrz 2015 at 9:40

      Kritik ist und bleibt immer willkommen, nur, weil ich meinen Stil (der mir nach wir vor gefällt, sonst wäre es nicht mein Stil) verteidige, heißt das ja nicht, dass ich mir die Kritik nicht zu Herzen nehme und das nächste Mal vielleicht tatsächlich deinen Ratschlag annehme und mehr mit verschiedenen Oberflächenmaterialien spiele oder die Muffinstecker selbst bastle (etc.).

      Wenn man sich schreibt, was ja nun mal per se sehr unpersönlich ist, dann ist es immer schwer Trotz oder Schnippigkeit eindeutig zuordnen zu können, würde ich sagen. Interpretieren darfst Du natürlich dennoch gerne. Ob deine Interpretation dann richtig oder falsch ist, bleibt dann allerdings dahingestellt.

      Das Danke war ernstgemeint. Ich bin tatsächlich froh über so ausführliche Kritik, wie von dir.
      Dennoch musst Du mir zugestehen, dass ich Aspekte der Kritik nur teilweise nachvollziehen kann und das dann auch sage.

    • Reply
      Anonym
      24. Mrz 2015 at 10:21

      Okay, dann nehme ich das mal so an. Hatte meinen Text oben auch eigentlich nochmal bearbeitet. Aber irgendwie steht hier jetzt die alte Version. Hatte noch geschrieben, dass es ja auch viele Beispiele für eine hauchzartem zurückgenommene Dekoration gibt. Diese spielen dann mit Strukturen und Oberflächen und nehmen dann noch ein, zwei prägnante Formen in die Muster auf. Wenn die Farbe reduziert ist, wirds da an anderer Stelle reicher. Es wäre zum Beispiel auch schön gewesen die Cupcakes in zwei unterschiedliche Förmchen zu tun. Entweder mit anderem Muster oder in anderer Farbe (muss ja nicht übertrieben sein) oder, dass man Papierspitze zum ganzen kombiniert (was allerdings wahrscheinlich gegen das recht gradlinige gehen würde).
      Der Kuchen geht auf dem weißen Ständer mit dem weißen Hintergrund auch ziemlich unter. Gerade weil die Muffins ja eingefasst sind in weiß, aber auch zarten Farben und die anderen Sachen durch das Glas einmal eingefasst ist. Aber nach dem Kuchen muss man nach dem ersten Blick etwas suchen. Und beim Anrichten wäre ein Spiel zwischen Raum und Enge auch ne Idee gewesen, so sieht alles sehr ordentlich aus, als hätte Mr. Monk mit dem Lineal nachgemessen. Die Flaschen z.B. einen ticken näher zusammen und links und rechts das Bild rahmen, indem man das ganze vielleicht nach Höhen ordnet (Mitte ausladener und Höher, zur Seite nachlassend, dafür mehr Deko oder sowas).
      Als zusammenfassend sieht es etwas sehr gewollt aus und statisch, grad auch wegen der wenigen Farben, wobei dieses Reduzierte nicht durch andere Elemente wieder ausgeglichen wird.

      LG ww

    • Reply
      bonny
      24. Mrz 2015 at 10:31

      Alles klar. Vielleicht beachte ich das ja dann beim nächsten Mal.
      Ist nun eben mein erster und da waren meine Ansprüche an mich noch recht niedrig, deshalb bin ich mit dem Ergebnis auch zufrieden, obwohl es vielleicht besser ginge.

      Mit steigender Erfahrung steigen vielleicht dann auch meine Ansprüche :)

    • Reply
      Anonym
      24. Mrz 2015 at 11:28

      Ah okay, kenne deinen Blog sonst nicht. Dann probier dich noch schön weiter aus und viel Spaß dabei!

    • Reply
      Duni S.
      25. Mrz 2015 at 11:20

      Also tut mir Leid, aber ich find deinen anonymen Kommentar schon sehr hart! Konstruktive Kritik kann man auch freundlicher & höflicher äußern anstatt die Bloggerin als trotzig hinzustellen. Sie gibt sich wahnsinnig viel Mühe! Und die Geschmäcker SIND verschieden. Ich war hin und weg von den Impressionen und wie stimmig alles ist.
      Man kann das auch etwas netter formulieren!

      Weiter so Bonny – das sieht alles so wahnsinnig hübsch aus ❤ Und ich musste SO schmunzeln :D Mein Freund droht auch immer damit ein Behind The Scene Foto zu machen weil vorne alles immer so aussieht als hätte ich grad eben mir die Küchlein aus der Hand geschüttelt, dabei sehe ich aus wie ne verzweifelte Hexe unter Hochspannung ^.^

      Fühl dich gedrückt,
      deine Duni ❤

    • Reply
      Anonym
      31. Mrz 2015 at 14:04

      Hallo,
      ja dachte mir schon, dass auch solche Kommentare kommen. Aber letztlich ist das ja eine Sache zwischen mir und Bonny und ich denke wir beide haben da alle Missverständnisse aus der Welt geschafft. Konstruktive Kritik ist vorhanden und da man (wie Bonny richtig anmerkte) in der Schrift keinen Ton dabei hat, kann man den Text tatsächlich auch als "trotzig" interpretieren.
      Wie gesagt haben Bonny und ich das ja aber geklärt.
      Wer im Internet etwas bloggt darf auch nicht nur Schmusekomentare mit zehn ❤ in einem Satz erwarten. Und auch wenn ich anonym schreibe, weil ich keine Konten irgendwo im Internet habe, habe ich mich trotzdem nicht vor einer Auseinandesetzung gedrückt. Da hätte irgendein ausgedachter Name und ein Foto auch nichts dran geändert.
      LG ww

  • Reply
    Fiona
    23. Mrz 2015 at 15:47

    Das sieht fantastisch aus! Da würde man auch gerne zum Essen vorbei gekommen ;)

    Viele Grüße,
    Fiona

    • Reply
      bonny
      23. Mrz 2015 at 15:55

      Danke, Fiona ♥ War auch echt so viel, dass ich vermutlich die ganze Nachbarschaft hätte einladen können :D

  • Reply
    Jasi
    23. Mrz 2015 at 17:10

    Ohhh, wie hübsch du das gemacht hast!
    Beim nächsten Mal darfst mich gerne einladen :D

  • Reply
    Julia Kitzsteiner
    23. Mrz 2015 at 17:25

    Woooooooow! Was für ein megahübscher Sweet Table. Ich bastle gerade auch an einem… aber deiner gefällt mir jetzt schon besser :-)
    Liebste Grüße
    Julia

  • Reply
    elastyle by Michaela Moosbrugger
    23. Mrz 2015 at 20:17

    Das sieht mega aus! Das mach ich glaub für meine Schwester zum Polterabend-Vorglühen :)

    xx Michaela
    von http://www.elastyle.at

    Ps: Bei mir gibt's momentan ein tolles Gewinnspiel. Zu Gewinnen gibt's eine süße Bulldogge-Leselampe. Hier geht's zum Gewinn: http://goo.gl/b4SCdK

  • Reply
    Xeni
    23. Mrz 2015 at 20:42

    Das sieht alles soooo gut und liebevoll drapiert! Meeeeeega Lob an dich, das sieht echt so perfekt aus. Aber ich kann mir das bildlich vorstellen, wie du schon anfangs beschrieben hast, wie es eigentlich hinter der Kulisse aussah :D Du hast das so klasse geschrieben. ;)
    Schönen Abend dir,
    Xenia von Ornamentation of life

  • Reply
    Hanna Juhn
    24. Mrz 2015 at 13:31

    Ich bin verliebt! Das sieht unfassbar schön aus! Man sieht richtig mit wie viel Liebe das gestaltet wurde. :)

    Liebe Grüße, Hanna von http://hanna0irresolutely.wordpress.com

  • Reply
    Lin
    25. Mrz 2015 at 10:24

    WOW! Das sieht wunderschön aus! Die Deko, die Küchleins, alles sehr schön abgestimmt. Sehr tolle Arbeit :)

    Gamz liebe Grüße
    http://www.linlovesbeauty.blogspot.com

  • Reply
    Cupcakes and Berries
    29. Mrz 2015 at 15:56

    Das sieht so hervorragend aus! Ich musste so schmunzeln bei deiner Einleitung, denn so ein Sweet Table ist ja wirklich eine Illusion! Aber hey, es ist eine wunderschöne und man kann sich daran erfreuen bzw. anderen eine Freude damit machen. Ganz toll ist dir das gelungen! Wie gerne hätte ich jetzt ein Stück vom Karotten- und Käsekuchen ^^ :D

    Liebste Grüße

  • Reply
    Sweet Table Rezepte
    11. Jul 2015 at 16:57

    […] ihr übrigens noch mehr Inspiration wollt, schaut doch mal beim letzten Beitrag zum Frühlings-Sweet-Table […]

  • Reply
    Sabine
    20. Nov 2016 at 13:30

    Hi, kann den Link für die 2 Söckige selfmade Etagere leider nicht öffnen😦 Kannst du mir den bitte nochmal schicken? Sieht zauberhaft aus😍

  • Leave a Reply