Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

Als leidenschaftlicher Bastler wird man oft nach Lieblingsmaterialien oder Lieblingsprojekten gefragt. Bei mir sind das zwei super gegensätzliche Dinge: Alles grobe, wie Holzarbeiten, also alles wo man mit Hammer, Säge und Bohrer ran muss. Aber andererseits eben auch feine Arbeiten, für die man allerdings idealerweise keine Engelsgeduld braucht (die hab ich nämlich leider nicht).

Letzteres trifft auf alle diese sieben Ideen mit altem Porzellan zu. Alle drehen sich darum, wie man altes Geschirr aufpeppen kann. Alle sieben nach der Devise: lieber selbst machen, als kaufen und lieber upcyclen, statt wegwerfen. Und der Herbst und Winter sind einfach ideal, um sich gemütlich bei guter Musik, mit Porzellanfarbe und Pinsel an ein paar handbemalte Schalen zu setzen oder ein Etageren-Unikat als besonderes Weihnachtsgeschenk zu basteln.

1. Bemalte Coffe-To-Go-Becher

Zum Glück haben Wegwerf-Becher langsam ja ein wirklich mieses Image und To-Go-Becher aus Bambus oder Porzellan sind total in. Nicht nur für die Umwelt ist das super, die Becher sind auch hochwertiger und ein schönes Geschenk, über das sich jeder freut. Vor allem, wenn man sie von Hand bemalt. Eine Motividee und Anleitung habe ich euch in diesem Post gezeigt.

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

2. Handbemalte Schalen

Eine wirkungsvolle Idee, altes Porzellan aufzuwerten, die wirklich jeder hinkriegt: Mit Porzellanfarbe und einer ganz einfachen, aber wirkungsvollen Maltechnik könnt ihr alten Schüsseln und Schalen einen neuen Anstrich verpassen. Wie das geht zeig ich euch in diesem Beitrag.

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

3. Tortenplatten selbst bauen

Tortenplatten, vor allem die großen, massiven, schönen, sind irre teuer. Von diesem DIY bin ich selbst noch immer ganz begeistert. Aus einem Kerzenständer und einem Teller könnt ihr nämlich in wenigen Schritten tolle Tortenplatten selber machen. Im Blog-Post habe ich euch gezeigt, wie ihr die Tortenplatten selber machen könnt. (mit Videoanleitung)

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

4. Schalen mit Marmoreffekt

Was das Ergebnis angeht, stehen die Marmor-Schalen den handbemalten in nichts nach. Und die Technik ist einfach einmalig: Den tollen Effekt bekommt ihr nämlich mit Nagellack und Wasser hin. Klingt gewagt, ist aber ganz einfach und das Ergebnis super schick. Die Anleitung, wie ihr die Marmor-Schalen mit Nagellack hinbekommt, findet ihr in diesem Post. (mit Videoanleitung)

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

5. Handbemaltes Wassermelonen-Geschirr

Wassermelonen als Motiv. Ein Trend, den ich absolut nachvollziehen kann. Ich liebe die Farben der Wassermelone, das satte, mintige Grün in Kombination mit dem roten Fruchtfleisch. Das erinnert mich an Sommer, an Sonne, an Urlaub. Deshalb habe ich im Spätsommer, um mich auch im kalten Winter an den Urlaub zu erinnern, ein langweiliges, weißes Geschirr in Wassermelonen-Optik bemalt. Im Beitrag zeige ich euch wie das geht und was ihr braucht für eure Urlaubserinnerung in Tellerform

6. Alte Tassen aufhübschen

Und als Kontrast zum letzten DIY, einem Etageren-bauen-Crashkurs, noch ein ganz einfaches Projekt: Oft hat man ja noch aus Studentenzeiten das super günstige 20-Euro-Ikea-Geschirr zuhause rumstehen. Wegwerfen will man es dann, wenn man sich ein nobleres Service gegönnt hat, aber auch nicht unbedingt. Mit etwas Goldenem Lack kann man das Porzellan aber so aufwerten, dass es wieder was hermacht und sich auch super als weihnachtliches Geschenk eignet. Zum Beispiel mit selbstgebackenen Plätzchen als Inhalt und hübsch verpackt. Im Beitrag hab ich euch ein paar Varianten gezeigt.

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

7. Etageren aus alten Tellern selbst bauen

Hierfür braucht ihr etwas mehr Zeit, lohnt sich aber. Die Etageren aus alten Tellern sind echte Unikate. Je außergewöhnlicher das Porzellan, desto besonderer werden die Etageren. Für das DIY braucht es etwas mehr Materialien und Aufwand, als für die anderen Porzellan-DIYs. Wie genau es funktioniert hab ich euch in diesem Beitrag erklärt.

Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

Das Tolle an den DIYs ist, dass sie auch beliebig abwandelbar sind. Vielleicht mögt ihr die Wassermelonenoptik dezenter, in Pastellfarben. Oder ihr baut die Etageren ganz minimalistisch mit flachen weißen Tellern. Auch beim Marmor-Effekt mit Nagellack sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Mehr DIY-Ideen mit altem Geschirr findet ihr auch auf meinen Board: DIYs MIT ALTEM GESCHIRR.

Habt ihr auch schon was Schickes aus altem Porzellan gemacht und euch fürs Upcyclen, statt fürs Wegwerfen entschieden?

Pin on Pinterest9Share on Facebook8Tweet about this on TwitterShare on Google+0Print this page

8 Gedanken zu “Upcycling: Sieben Ideen wie man altes Geschirr aufpeppen kann

    • bonny schreibt:
      bonny

      Danke ♥ freut mich sehr, dass sie dir gefallen. Ich finde auch, dass das ein super Geschenk ist – über was selbstgemachtes freut man sich eben am meisten :)

    • bonny schreibt:
      bonny

      Absolut! Oft ist neu kaufen gar nicht notwendig. Find das immer so schön, zu sehen, wie aus etwas Altem was schickes Neues wird :)

      Liebe Grüße
      Bonny

  1. Andrea schreibt:

    Was für ein toller Blog mit kreativen Ideen! Schade hat mein Tag nicht 100 Stunden….
    Über Pinterest bin ich auf deinem Beitrag über Fotohintergründe gestolpert – und ganz begesitert hängengeblieben!

    So, ich gehe jetzt mal meine Nagellacke ausräumen… ;-)

    Alles Gute!
    Liebi Grüess
    Andrea

    http://www.unterwegsmitjunior.ch

    • bonny schreibt:
      bonny

      Liebe Andrea, ich freu mich riesig über deinen Kommentar und das Lob. Vielen Dank :) Wieso der Tag so wenig Stunden hat frage ich mich ständig. Es gibt so viele Dinge zu tun und auszuprobieren und nie genug Zeit. Aber hey, wir machen das Beste draus ;)

      Ganz liebe Grüße an dich,
      Bonny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.