Food

Rezept für herrlich saftige weiße Schokoladen-Torte mit Himbeeren

Eigentlich bin ich kein großer Schokoladen-Fan. In der Theorie schon. Praktisch dann aber nicht so, weil ich immer husten muss, wenn ich Schokolade esse. Vollmilch- und Zartbitter lasse ich deshalb meist links liegen. Bei weißer Schokolade ignoriere ich den sonderbaren Hustenreiz aber gerne.

Deshalb stehe ich auch so auf Torten und Kuchen, in denen sie nicht nur verbacken ist, sondern die auch so richtig nach weißer Schoki schmecken. Bei dieser saftigen weißen Schokoladentorte mit einer Füllung aus Sahne-Creme und Himbeeren kriegt ihr die volle weiße Schokoladen-Ladung. Die Torte schmeckt so phänomenal lecker, das man leider viel zu viel von ihr essen möchte und hat somit echtes Lieblingskuchen-Potenzial.

Saftige weiße Schokoladentorte mit Himbeeren

Saftige weiße Schokoladentorte mit Himbeeren

Für eine 18 bis 20 cm Springform (Ich würde euch eine hohe Form empfehlen)

250 g Butter
200 g Weiße Schokolade
200 g Zucker
250 ml Milch
300 g Weizenmehl (Typ 405)
Vanilleschote
2 Eier
1 TL Backpulver

Ganache

200 ml Sahne
600 g weiße Schokolade
Himbeeren

1. Gebt die Schokolade, die Butter, die Milch und den Zucker in einen Topf und erhitzt alles, bis eine homogene Masse entsteht (Achtung: gut rühren, sonst brennt das Ganze an). Achtet darauf die Masse bei niedriger Hitze zu kochen. Lasst die Schoko-Masse nun 15 Minuten auskühlen.

2. Schlagt die Eier mit dem Handrührgerät leicht auf und gebt sie dann zu der Creme in den Topf. Entfernt das Vanillemark aus der Vanilleschote und gebt es hinzu. Alles gut verrühren.

3. Mischt das Mehl mit dem Backpulver und hebt es dann nach und nach unter die Schokocreme.

4. Kleidet eine 20 cm Springform mit Backpapier aus, damit der Kuchen gleichmäßig hochbackt hilft dieser Trick hier, den ich vor zwei Jahren einmal auf dem Kleiderkreisel-Blog verraten habe.

5. Backt den Kuchen 1 Stunde und 10 Minuten bei 170 Grad Umluft. Macht zum Schluss die Stäbchenprobe.

6. Nun könnt ihr euch um Füllung und Glasur kümmern: Kocht die Sahne auf dem Herd unter ständigem Rühren auf und gebt dann die Schokolade hinzu. Verrührt alles solange bis eine homogene Masse entsteht. Kühlt die Creme dann etwas.

7. Wenn der Tortenboden fertig und ausgekühlt ist: Zerteilt ihn in zwei Böden. Zum Füllen der Torte verwende ich einen Tortenring. So kann man die Tortenböden schön gerade aufeinander stapeln.

8. Gebt etwa die Hälfte der Schokocreme als Füllung auf den ersten Tortenboden. Dann legt ihr die Himbeeren auf die Füllung. Dann kommt der zweite Tortenboden drauf.

9. Kühlt die Torte jetzt am besten 1-2 Stunden. Auch die restliche Schokocreme sollte gekühlt werden. Bestreicht dann die Torte rundherum mit der Schokocreme. Bei Bedarf auch in mehreren Lagen. Also bestreichen. Kühlen. Bestreichen. Kühlen.

10. Zum Schluss könnt ihr die Torte mit frischen Himbeeren, gezuckerten Blüten oder Perlen dekorieren. Oder ihr bastelt eine Wimpelgirlande – wie ich.

Saftige weiße Schokoladentorte mit Himbeeren
Saftige weiße Schokoladentorte mit Himbeeren
saftige-weiße-schokoladentorte

Die Wimpelgirlande zu basteln ist wesentlich einfacher, als die Zubereitung der Torte: Ihr braucht lediglich zwei Papierstrohhalme, zwei Schaschlikspieße, die unter den Strohhalmen versteckt werden, Garn, Klebstift und etwas weißes Papier für die Wimpel. So zaubert ihr ganz einfach hübsche Deko um euren White Chocolate Cake das dekorative Sahnehäubchen aufzusetzen.

Was sagt ihr? Weiße Schokolade und Torte – ist das nicht eine super Kombination? Oder seid ihr doch eher Team Zartbitter oder Vollmilch?

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Yvonne
    1. Apr 2016 at 8:23

    Oooh lecker! Das wär was für mich!! :D Ich liebe weiße Schokolade!
    Die Torte sieht fantastisch aus!!

  • Reply
    Tabea
    1. Apr 2016 at 19:14

    Also Zartbitter mag ich gar nicht, Vollmilch find ich langweilig, weiße mag ich tatsächlich ganz gerne, aber mein Favorit ist richtige Bitterschokolade mit mindestens 90% Kakaogehalt. Wenn schon bittere Schokolade, dann aber richtig!

    Deine Torte sieht übrigens echt klasse aus! Die Wimpelkette ist eine gute Idee… falls ich mal Gäste einlade, erinnere ich mich hoffentlich dran.

    Liebe Grüße

    • Reply
      Tabea
      4. Apr 2016 at 15:23

      Danke für dein Kommentar!
      Selbst aufgezogenes und geschlachtetes Fleisch klingt doch schon mal klasse Und ja, ich muss dir zustimmen: Ausrutscher sind okay, solange man sich derer auch bewusst ist. Denn an allem, was einem präsent ist, kann man ja arbeiten

      Faire Kleidung kaufe ich zu meiner Schande so gut wie nie. Das liegt hauptsächlich daran, dass ich nicht so viel Geld dafür zur Verfügung habe und fair produzierte Teile sind ja doch hochpreisiger. Das gesparte Geld fließt dann bei uns eher in Bio-Gemüse und Bio-Milchprodukte.

      In der Hand hat man es wohl wirklich… und deswegen will ich jetzt weniger neue Klamotten kaufen. Denn auch wenn Second-Hand-Ware vielleicht nicht fair produziert wurde, so habe ich mit deren Kauf ja nicht die Ausbeutung der Näherinnen unterstützt, da das Teil eh schon für jemand anderen genäht wurde… zumindest rede ich mir das ein…

      Schön, dass du dir da Mühe gibst Vielleicht machen das ja irgendwann fast alle Menschen und damit können wir unsere Umwelt ein bisschen retten

      Liebe Grüße

  • Reply
    Rosy | Love Decorations
    2. Apr 2016 at 12:05

    Huiii, sieht das mal wieder köstlich aus bei dir, Liebes *-* Ich könnte mich glatt reinlegen ;)
    Ich war und bin immer noch Riesen-Schoki-Fan – als Kind war weiß meine allerallerliebste Schoki-Sorte :D Inzwischen bin ich auch Zartbitter-Fan geworden – was aber nicht heißt, dass ich nicht mehr auf weiße stehe ;D
    Deswegen werde ich mir mal dein Rezept gleich mal abspeichern, hihi :)

    Verleb noch ein glückliches Wochenende und fühl dich gedrückt,
    Rosy ♥

  • Reply
    Saskia
    3. Apr 2016 at 10:01

    Die Torte sieht so gut aus!

  • Reply
    Andrea
    3. Apr 2016 at 15:09

    Hmm die sieht fantastisch aus!

  • Reply
    Nora
    4. Apr 2016 at 22:09

    Mhm :)….Das hört sich gut an! Eine gute OPtion für den Muttertag! Ich denke das werde ich mir mal speichern und Probebacken ^^ :D…nicht das es noch ne böse Überraschung gibt :P…danke für das Rezept und viele Grüße au s meinem wellnessurlaub südtirol ! :) Nora!

  • Reply
    The inspiring life
    12. Apr 2016 at 16:51

    Das hört sich sehr lecker an und sieht auch köstlich aus. Sehr schöne Bilder.

  • Reply
    Neri
    18. Apr 2016 at 12:53

    Die sieht echt lecker aus. Ich bin ja gar nicht so für weiße Schokolade, aber die Torte verspricht, sehr gut zu schmecken. Tolle Fotos übrigens!

    Neri

  • Reply
    Rückblick: Eure Blog-Highlights in 2016 – Bonny und Kleid
    31. Dez 2016 at 17:10

    […] Lampiongirlande aus Tischtennisbällen Gebackene Weißwurst auf Krautsalat Saftige Schokotorte mit Himbeeren Ostereier mit Wachs bemalen Frühjahrsputz-Checkliste DIY: Baumstamm bepflanzen Ostereier […]

  • Reply
    Christine
    1. Mai 2017 at 15:41

    Hallo!
    Klingt ja gut!
    Ist 600g Schoki nicht sehr viel nur für die ganach?
    Klingt seht süß…
    Danke für Deine Einschätzung dazu.
    Liebe Grüße
    Christine

    • Reply
      bonny
      1. Mai 2017 at 17:11

      Hallo Christine,

      durch den hohen Anteil der Schokolade wird die Ganache recht fest (und süß, ja das ist die Ganache auf alle Fälle). Du kannst den Anteil der Schokolade auch reduzieren, dann wird die Masse etwas flüssiger.

      Liebe Grüße
      Bonny

  • Reply
    Foodfotografie Tipps: Der Setaufbau
    21. Mai 2018 at 20:27

    […] ist mal richtig was los. Für den Weiße Schoko-Torte habe ich viel rosa Porzellan aufgefahren um ein Kaffeetisch-Setting zu […]

  • Leave a Reply