Food Rezepte

Rezept für Limetten – Himbeer – Torte

Was macht man, wenn man einen Korb voll Limetten von Silvester übrig hat? Option eins: Die Limetten zusammen mit dem Rest Pitu selbst vernichten (und den Neujahrskater nochmal verlängern) – oder die Reste verbacken. Ich bin immer fürs verbacken, Reste sind DIE Gelegenheit um kreativ zu werden. Denn, wie das eben beim Resteverarbeiten so ist, gibt es nie das perfekte Rezept. Man ist gezwungen zu improvisieren.

Raus kam dieses Mal eine Limetten-Himbeer-Torte mit weißem Schokoladenbiskuitboden und karamellisierten Limettenscheiben als Deko. Die schmeckt sehr fruchtig und leicht, ist aber natürlich trotzdem eine Kalorienbombe hoch 10 – gut, dass der Neujahrsvorsatz “kalorienärmer essen” nicht auf meiner Liste steht ;)

Limetten- Himbeer- Torte
Limetten- Himbeer- Torte

Rezept für Limetten- Himbeer- Torte

Für den Biskuit-Boden:

100 g weiße Schokolade
40 g Butter
6 Eier
100 g Zucker
2 Limetten
120 g Mehl
40 g Speisestärke
1 Prise Salz

Für die Creme:

drei Limetten
100 g weiße Schokolade
1 Päckchen Sahnesteif
3 Becher Sahne
50 g Puderzucker
eine handvoll Himbeeren

1. Die weiße Schokolade mit Butter in einem Topf langsam schmelzen. Wer auf Nummer sicher gehen will macht das über dem Wasserbad.

2. Die Schale der Limetten abreiben. Dann Eigelb mit dem Zucker und dem Limettenabrieb aufschlagen – sie sollte cremig werden.

3. Mehl und Speisestärke mischen und über die Creme sieben

4. Dann die Schoko-Butter unterheben

5. Zum Schluss das Eiweiß mit dem Salz zu Eischnee schlagen und unter die Creme heben

6. Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben

7. Im Backofen bei 170°C ca. 35 Minuten backen.

8. Die Sahne mit dem Päckchen Sahesteif aufschlagen.

9. Die Schokolade fein hobeln, die Schale der drei Limetten abreiben und beides zu der Sahne geben.

10. Puderzucker über die Sahne sieben und mit dem Saft einer Limette unter die Sahne rühren.

11. Die Creme in den Kühlschrank stellen.

12. Den ausgekühlten Tortenboden in zwei Hälften teilen, eventuell etwas begradigen.

13. Dann auf den ersten Tortenboden die Creme verteilen. Himbeeren drauf verteilen und den zweiten Tortenboden drauflegen.

14. Die restliche Creme oben auf die Torte streichen und mit Himbeeren und Limetten dekorieren.

Optional: karamellisierte Limetten als Deko

15. Limettenscheiben in Zucker wenden und eine halbe Stunde bei 180 Grad im Ofen karamellisieren lassen. Sehen als Deko auf der Torte super aus!

Limetten- Himbeer- Torte
Limetten- Himbeer- Torte

Tipps

* Schmelzt die Schoko-Butter-Mischung über dem Wasserbad. Das verhindert, dass sie anbrennt. Bei weißer Schokolade sollten es maximal 40 Grad zum Schmelzen sein.

* Damit Eischnee steif wird, muss das Gefäß worin ihr es aufschlagt völlig fettfrei sein. Wasser ist auch Gift für Eischnee. Eine Prise Salz hilft oft.

* Bei Biskuit wichtig: Eischnee nur unterheben, niemals unterrühren oder unterschlagen. Da kann der Boden schnell zäh werden.

* Ein guter Biskuit sollte locker-fluffig sein. Überwacht den Boden in den letzten 15 Minuten des Backens, dass er nicht zu dunkel wird.

* An Equipment goldwert ist ein Schneider für Tortenböden mit Draht – am besten mit Abstandshalter. Sowas ist ideal, wenn man aus einem Boden mehrere machen möchte. Ich hab den Wenco Tortenbodenteiler. Ein ganz einfaches, günstiges Teil aber super, gerade bei Biskuitböden, die leicht brechen und beim Schneiden mit dem Messer nie ganz gerade werden.

* Meine Springformen fette ich immer ganz leicht mit Öl ein, schneide dann aus einem Backpapier ein Teil für den Boden und ein, zwei für den seitlichen Ring aus. Damit kleide ich die Form aus. Tausendmal besser, als nur zu fetten, da hat man die ganze Butter (oder das Öl) nachher bloß am Kuchen.

* Hier habe ich mal erklärt, wie man vermeidet, dass der Tortenboden in der Mitte mehr hochgeht, als an den Seiten. Eine ganz einfache Lösung für das Problem habe ich da auch beschrieben.

Limetten- Himbeer- Torte
limettenkuchen-mit-himbeeren-rezept
Limetten- Himbeer- Torte

Inklusive Abspülen und Aufräumen hab ich für die Torte 2,5 Stunden gebraucht. Der Biskuitboden ist eben immer etwas aufwändiger. Das Ergebnis kam bei allen Essern aber super an, der Aufwand lohnt sich also.

Was bleibt bei euch von Silvester immer übrig? Wie verwertet ihr die Reste?

Die Raclettereste von Silvester hab ich dieses Jahr einfach kleingehackt, vermengt, auf Baguettescheiben gestrichen und im Ofen überbacken. Super, wenn man nicht schon wieder das Raclette anwerfen möchte (oder keine Lust auf das Putzen danach hat).

You Might Also Like

23 Comments

  • Reply
    Sophie
    6. Jan 2016 at 14:23

    Die Torte sieht wirklich super gut aus. Eine ähnliche hatte meine Mutti letzten Sommer auch gebacken. Bloß das der Teig dunkel war!

    Sophie♥

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 22:51

      Mein Teig wäre auch fast dunkel geworden: Wollte erst Kakao bzw. dunkle Schokolade nehmen, hab mich zu den frischen Limetten und Himbeeren dann aber doch für die helle entschieden. Kann mir die andere Variante aber auch sehr gut vorstellen. Probier ich vielleicht auch noch mal aus :)

  • Reply
    Romalea
    6. Jan 2016 at 14:35

    Mmhhh muss ich mal ausprobieren, sieht super aus und danke für das Rezept!
    LG.

  • Reply
    SOS Fernweh
    6. Jan 2016 at 14:54

    Hmm, sieht das aber lecker aus. Das merk ich mir auf jeden Fall für den Sommer! Eignet sich ja auch bestens als Sommertorte :)

    SOS-Fernweh

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 22:54

      Auf alle Fälle. Ist eigentlich, wenn ich es genau bedenke, sowieso eher eine Sommertorte.. ich hatte aber noch wahnsinnig viele Himbeeren eingefroren. So holt man sich immerhin ein bisschen vom Sommer zurück bei dem Mistwetter gerade :) Aber gute Idee, in ein paar Monaten kann man den nochmal neu auflegen – dann mit frisch gepflückten Himbeeren. Hach :)

  • Reply
    Fiona
    6. Jan 2016 at 15:23

    Hmm.. die hört sich herrlich nach Sommer an ;) Die Torte sieht auch einfach zu lecker aus =)
    Die Fotos sind großartig geworden! Gefallen mir sehr gut =)

    Viele Grüße,
    Fiona

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 22:56

      Vielen Dank Fiona. Freut mich sehr, dass sie dir gefallen. Ja, eigentlich ist das eine waschechte Sommertorte. In ein paar Monaten wird die nochmal gemacht. Dann mit ganz frischen Sommer-Himbeeren :)

  • Reply
    Sarah
    6. Jan 2016 at 16:26

    Mhh der sieht wirklich großartig aus :) Schmeckt auch bestimmt so!

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 22:58

      Ja, der schmeckt wirklich lecker. Vor allem, wenn man Torten mag, die fruchtig-leicht schmecken :)

  • Reply
    Letteloopi
    6. Jan 2016 at 16:32

    Die Torte sieht wunderschön aus und klingt seeeehr lecker – Rezept ist gespeichert 😋. Danke auch für die vielen Tips! Du hast einen weitern Fan 😜 LG
    http://www.letteloopi.com

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 23:01

      Juhuu, freut mich sehr :) Danke auch für das Lob und viel Spaß, falls du sie nachmachst :)

  • Reply
    Franzi
    6. Jan 2016 at 18:44

    WOW; die sieht toll aus, HimbeerLimette hört sich auch wahnsinnig fruchtig an! ;-)
    Toll gemacht!
    Liebe GRüße

    • Reply
      bonny
      6. Jan 2016 at 23:03

      Ja, schmeckt auch wirklich sehr fruchtig-frisch. Ein guter Gegensatz zur “schweren” Sahne und der Schoki im Biskuit :)

  • Reply
    Katja
    6. Jan 2016 at 19:10

    Wow, das sieht ja super lecker aus!!! Das Rezept wandert direkt in die “zu backen” Liste:) Danke

  • Reply
    Saskia
    7. Jan 2016 at 16:09

    Wow! Es sieht soooo lecker aus!

  • Reply
    Elisa Zunder
    8. Jan 2016 at 10:53

    Wow, es sieht einfach so unfassbar lecker aus. Lider bin ich beim Backn völlig untalentiert.

    Liebst, Elisa

  • Reply
    Magdalena
    8. Jan 2016 at 14:40

    Hallo meine Liebe,

    erst mal wünsche ich dir natürlich noch ein gutes neues Jahr!

    Deine Torte sieht super aus und hört sich sehr lecker an. Und kalorinärmer essen steht auch ganz bestimmt nicht auf meiner nicht vorhandenen Liste fürs neue Jahr ;-)
    Den Teig mache ich meist noch nach Rezept, aber bei allem anderen improvisiere ich auch sehr gerne…Reste von Silvester gab es bei uns leider gar keine, da wir im Winterurlaub waren, so wollte der Kühlschrank erst mal wieder aufgefüllt werden.

    Hab ein ganz tolles Wochenende!
    Viele liebe Grüße,
    Magdalena

  • Reply
    Nerique
    9. Jan 2016 at 18:03

    Die Etagere ist toll und der Kuchen sieht so lecker aus. Fast zu schön zum Essen. Danke übrigens für Deinen Kommentar!

    Nerique

  • Reply
    Bulut
    10. Jan 2016 at 12:29

    die sieht toll aus, HimbeerLimette hört sich auch wahnsinnig fruchtig an!

  • Reply
    Rosy | Love Decorations
    10. Jan 2016 at 13:42

    Meine Liebe,
    erst einmal: Ein glückliches, frohes Jahr 2016 mit viel Liebe, Spaß und Freude ♥

    Endlich komme ich nach all den Festtagen und dem Ganzen drum und dran wieder dazu auf deinem Blog zu stöbern und zu lesen :) Hab gerade einen Post nach dem anderen verschlungen, höhö ;D

    Ich habe ehrlich gesagt, bis jetzt den Biskuitboden immer gekauft, weil ich mich nicht ans Schneiden getraut habe. Aber nun bekam ich zu Weihnachten einen Tortenbodenteiler und es wird wohl höchste Zeit, dass das Ding zum Einsatz kommt :D

    Deine Torte sieht wieder mal fabelhaft aus *-* Und die Kombination Limetten-Himbeere klingt total nach Sonne, Wärme und Frische! Werde ich definitiv mal merken und nachbacken!

    Hab noch einen schönen Sonntag und fühl dich gedrückt,
    Rosy ♥

  • Reply
    Judith
    23. Jan 2016 at 18:39

    Die Torte sieht super lecker aus, danke für das tolle Rezept. :) Ich mag das auch gerne, zu improvisieren und aus irgendwelchen übrig gebliebenen Zutaten noch etwas zu backen oder zu kochen.

    Liebe Grüße, Judith

  • Reply
    Diana
    2. Feb 2016 at 19:17

    Die Torte sieht ja super lecker aus. Gut, dass du dich für verbacken entschieden hast :)

  • Reply
    Foodfotografie Tipps: Der Setaufbau
    26. Jun 2016 at 12:11

    […] Fotos zum Limetten-Himbeer-Kuchen sind drinnen auf dem Esszimmertisch (ohne Unterlage) geshootet, mit viel Interaktion. Himbeeren auf […]

  • Leave a Reply