{DIY} Kameragurt selber machen

Am Anfang liegt die Priorität auf der Kamera. Später dann, wenn die Grenzen des 18-55 mm Kit Objektives ausgereizt sind, verschiebt sich die Priorität aufs…

by 
Kameragurt-selber-nähen-mit-Stoff

Am Anfang liegt die Priorität auf der Kamera. Später dann, wenn die Grenzen des 18-55 mm Kit Objektives ausgereizt sind, verschiebt sich die Priorität aufs Objektiv. Und dann auf´s nächste Objektiv. Und wenn man dann irgendwann doch mal zufrieden mit seiner Ausstattung ist, dann geht es weiter mit der optischen Optimierung. Eine hübsche Kameratasche, extra Täschchen für die Objektive und natürlich ein neuer Kameragurt. Denn wenn die Kamera irgendwann zum Daueraccessoire wird und um den Hals hängt wie festgewachsen, soll sie auch zu einem passen. Wer läuft schon gerne ewig als wandelnde Nikon-Reklame rum? Ich jedenfalls nicht und deshalb liebäugle ich schon lange mit diversen Kamergurten. Denn selber machen geht ja sicher nicht.

Einfach mit Stoff umwickeln? So einfach kann das ja wohl nicht sein. Abgeschreckt vom Kauf hat mich aber immer der Preis, die Überlegung war dann immer: “Kameragurt oder Objektiv anzahlen?” Wobei die Wahl natürlich doch immer eher auf´s Objektiv gefallen ist. Nicht, dass der Preis für die Gurte nicht gerechtfertigt wäre, aber als Studentin im letzten Semester ist man in der Regel nicht gerade mit einem übervollen Bankkonto gesegnet. Die Devise lautete also mal wieder: Selber machen. Und weil ich nicht gerade bekannt dafür bin, eine Engelsgeduld an den Tag zu legen, habe ich es mir ganz einfach gemacht und das alte Kameraband einfach mit neuem Stoff überzogen. Damit habe ich das Rad zwar nicht neu erfunden, aber ihr seht vielleicht: Manchmal ist es wirklich so einfach, wie man denkt. Ohne Haken.

Kameraband-mit-Stoff-übernähen

Was ihr braucht:

einen ausgedienten Kameragurt
Baumwollstoffe
Schere
Stecknadeln
Nähnadel für dicke Stoffe
Faden in der Farbe des Stoffes
Nähmaschine

Kamergurt-selber-machen-Tutorial-DIY-blog
Gurt-für-Kamera-selber-machen-do-it-yourself-blog

1. Zunächst schneidet ihr euch den Stoff auf das richtige Maß zurecht. Beim Nikon-Gurt ist die Länge 49 cm ( + 5 mm zum Umschlagen), die Breite 12 cm (inklusive 5 mm zum Umschlagen). Euer Stoff muss also 49,5 cm lang und 12 cm breit sein, damit er mit Umschlag genau passt.

2. Nun wickelt ihr den Stoff ganz einfach um den Gurt. Schaut, dass er mit dem Umschlag genau an den Schnallen endet. Der umgeschlagene Stoff verhindert, dass das Ende ausfranzt.

3. Steckt alles mit Stecknadeln fest und fangt dann an, den Stoff an den Seiten an den Kameragurt zu nähen. Ich habe mit einem einfachen Geradstich genäht. Der Gurt ist relativ dick, die Nähmaschine zickt deshalb eventuell ein wenig. Wichtig ist aber eigentlich nur, dass ihr eine relativ feste Nähnadel wählt, damit diese nicht abbricht.

Anleitung-Kamera-Band-selber-nähen
Nähanleitung-Kameraband-selber-machen-günstig

4. Dann kommt die Länge an der Reihe. Ebenfalls ein paar Millimeter umschlagen und mit dem Geradstich nähen.

5. Habt ihr einen hellen Stoff. Weiß zum Beispiel oder ein sehr helles Rosa dann könnt ihr mit zwei Lagen arbeiten oder Vliesstoff verwenden. Einfach zusammen mit dem Stoff vernähen, so sieht man das schwarz des Gurtes nicht mehr durchscheinen. 

Günstige-Alternative-zum-Kaufen-Upcycling-Kameraband-nähen
Kameragurt-nähen-Anleitung-blog

Als Grundlage für dieses DIY braucht ihr natürlich einen bereits vorhandenen Kameragurt. Es sollte euch bewusst sein, dass ihr den neuen Stoff auf den Gurt näht. Zwar kann man den mit einem Nahttrenner relativ leicht wieder entfernen, aber empfehlen würde ich euch auf jeden Fall einen Stoff zu nehmen der euch lange gefällt, der zeitlos ist und zu euch passt. Ich konnte zum Glück schon ein paar alte Gurte auftreiben die ich jetzt nach und nach mit Stoff übernähe. So habe ich hoffentlich bald eine kleine Sammlung. Vielleicht könnt ihr solche alten Kamerabänder ja auch gebraucht über Kleinanzeigen oder von Bekannten bekommen. Ansonsten gibt es aber natürlich auch ganze Sets, um die Gurte selbst zu machen. Solche bekommt ihr zum Beispiel hier bei DaWanda: Materialset (habe ich allerdings selbst noch nicht getestet.

21 comments

  1. Wow, das ist ja eine tolle Idee! Den bereits vorhandenen Gurt zu verwenden macht das Ganze viel einfacher und auch sicherer als einen komplett neuen Gurt zu nähen :) Was ich mir auf gut vorstellen kann ist es, den Stoff nicht auf den Gurt direkt zu nähen, sondern einfach nur etwas zum "drüberstülpen" zu basteln. So kann man den Stoff nach belieben austauschen :)

  2. Liebe Bonny,
    oh dein Kameragurt ist so so schön geworden :) Also beide, ich kann mich gar nicht entscheiden, welchen ich hübscher finde, weil sie beide so schön frühlingshaft und zarte Farben haben
    Ein echt cooles DIY wie ich finde, denn so hat man einen wirklich sehr persönlichen Touch an der Kamera :)
    Liebste Grüße
    Lea

  3. Coole Idee!
    Ich bekomme nächsten Monat erst einmal meine erste Kamera! :) Dann kommen irgendwann die Objektive und dann fällt mir dein DIY vielleicht wieder ein, wenn mir der Gurt zu langweilig wird.
    Allerdings muss ich dann erst mal jemanden finden, der eine Nähmaschine hat…
    Aber darüber mache ich mir Gedanken, wenn es soweit ist.

    Sieht auf jeden Fall toll aus und ist ansonsten ja relaltiv einfach und fix gemacht! :)

    Liebe Grüße
    Lara

  4. Oh meine liebe Bonny ♥ Ich bin jetzt sowas von ENTZÜCKT!! :D Ich zähl ja noch zu Neulingen die total auspflippen wenn sie die Kamera in der Hand halten weil sie so tolle Fotos macht :D Aber der Post ist so wunder-wunder-schön und eine traumhafte Inspiration! Ich glaube ich überspring gleich mal die Sucht nach den neuen teuren Objektiven und näh mir ganz schnell einen süßen Gurt! Dann hab ich auch ein Grund wieder einen Nähkurs zu besuchen (Ich wünschte ich würde eine Nähmaschine besitzen!)

    Wie immer ein zauberhafter Post, der einem direkt gute Laune verschafft! Ich hoffe du hattest ein tolles Wochenende meine Liebe!
    deine Duni ♥

  5. wow!
    ich wollte gerade schon ganz fleißig tippen und ragen wo du die gekauft hast
    danke für das Klasse DIY Projekt
    meine Kamera hat momentan IMMER NOCH den hässliche "5D MarkIII" Gürtel
    aber ich werde ihn die Tage gegen so was pfiffiges eintauschen!
    klasse post

    Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3
    AMELY ROSE

  6. Das sieht echt super aus! Und ist auch eine total gute Idee, vielleicht klau ich mir demnächst mal den Gurt von meinem Freund damit er ihn wieder benutzt. Momentan hat er gar keinen Gurt an seiner Kamera weil er denkt, dass nicht alle sehen sollen, mit was für eeiner Kamera er rumläuft.
    Liebe Grüße :)

  7. Das gefällt mir, danke fürs Teilen! Werde ich auf jeden Fall auch machen, habe seit kurzem eine neue SLR Kamera und ergäre mich ständig über den groben gurt, bald aber nicht mehr :D
    LG ♥ Katharina von "enavve world"

  8. Liebe Bonny, schön, dass du und dein frühlingshafter Kameragurt bei meiner April-Link-Party dabei waren :) Vielleicht hast du im Mai wieder Lust, mitzumachen und einen Beitrag aus dem letzten Jahr zu zeigen. Die Partys werden in Zukunft immer ab 15. zur Monatsmitte stattfinden :) Liebe Grüße! Kea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.