Allgemein

Buch Review und Lesetipp: Gone Girl

Wisst ihr was ich liebe? Manipuliert zu werden! Natürlich nicht im echten Leben. Wenn aber Filme oder Bücher, also fiktive Geschichten mich so richtig an der Nase herum führen, dann steh ich da echt drauf. Man könnte auch sagen: Ich mag intelligente Geschichten, die nicht vorhersehbar sind, die ganz eigene Wege gehen und einen überraschen. Gillian Flynn tut das mit Gone Girl auf alle Fälle. Am Anfang ist es etwas schwer rein zu lesen, dann wird man aber richtig süchtig.

Der Film kommt am Donnerstag schon ins Kino. Ich hoffe, dass der mir Spaß macht, obwohl ich die Story schon kenne. Euch will ich aber ein paar Tage vorher noch empfehlen: Lest lieber zuerst das Buch. Wenn ihr auf spannende Krimis oder bitterböse Thriller steht, werdet ihr auch diesen Roman lieben.


Gewissermaßen ist Gone Girl ein Beziehungsdrama. Es geht um Nick und Amy, deren Charaktere ich euch nicht beschreiben will, weil es im Grunde nur um die wahren Charaktere der beiden geht. Wer psychologisch gerne analysiert wird seine wahre Freude dabei haben, herauszufinden “Wer ist eigentlich Nick?” und “Wer ist eigentlich Amy?”. Die Persönlichkeiten werden erschreckend deutlich dargestellt, bleiben trotzdem immer authentisch. Auch, wenn einiges was sie tun, nicht tun oder denken sehr krank wirkt, bleibt da immer der Eindruck von Glaubwürdigkeit. Was sich am Ende fast schon als ironisch rausstellt.

Außer um die Beziehung der beiden, geht es auch um die Opferrolle. Die Krimileser unter euch kennen das ja: Es gibt immer ein Opfer. Wer ist es diesmal? Die Frage steht ständig im Raum und macht das Buch so unsagbar spannend, denn Amy ist verschwunden und alle Hinweise machen Nick verdächtig, der wiederum mehr wie ein verschrecktes Lamm, als ein kaltblütiger Mörder wirkt. Vorhersehbar ist da eigentlich nichts, man ist hin und hergerissen und wenn die Wendepunkte kommen, sieht man sie nicht kommen.

Den Stil, abwechselnd aus der Ich-Perspektive der Personen Nick und Amy geschrieben, muss man natürlich mögen. Am Anfang überrascht einen der Schreibstil, stellt sich aber bald als ideales Werkzeug für die Story heraus. Gillian Flynn spielt unheimlich gut mit der Sympathie des Lesers. Ihr werdet schnell merken, wie ihr euch – manchmal auch abwechselnd – zu einer der beiden Personen hingezogen fühlt. Auch die Einschätzung der Beziehung der beiden ändert sich fast von Seite zu Seite. Irgendwann stellt man dann ganz überrascht fest, dass das beabsichtigt ist. Gillian Flynn scheint den Leser – bis auf den Schluss, der etwas durchhängt – fest im Griff zu haben.

Ich bin unheimlich gespannt auf den Film, werde gleich am Donnerstag zur Premiere reingehen. Hier könnt ihr euch den Trailer ansehen, empfehle ich euch aber nur, wenn ihr das Buch vorher sicher nicht lesen wollt ( Man stellt sich die Personen einfach immer etwas anders vor ). Wenn ihr jetzt Lust auf Gone Girl bekommen habt, schnappt es euch noch schnell im Bücherladen bevor der große Kino- Hype losgeht und man nur noch die editierten Versionen mit Fantasie zerstörenden Szenenfotos auf jeder Seite bekommt.

You Might Also Like

12 Comments

  • Reply
    Michie R.
    30. Sep 2014 at 12:26

    Die Rezension kommt echt zum richtigen Moment! Wie auch in Deutschland, kommt der Film bei uns demnächst in die Kinos und ich frage mich permanent, ob ich ihn mir ansehen soll, weil mich die Bücher doch schon irgendwie reizen.. Wenn ich während des Abis Zeit finde, werde ich dann auf jeden Fall das Buch zuerst lesen! :)

  • Reply
    sarah
    30. Sep 2014 at 12:29

    ich les das buch grad im moment und werd ihn mir danach auch im kino anschauen! :)

  • Reply
    Jana
    30. Sep 2014 at 15:14

    Ich seh das wie du. Das Buch an sich war richtig spannend und toll – nur der Schluss hat mich ziemlich enttäuscht. Da hatte ich eigentlich was anderes erwartet.
    Aber dass der Film Donnerstag schon in die Kinos kommt, wusste ich gar nicht. :) Das muss ich unbedingt mal im Auge behalten.

  • Reply
    Jasi
    30. Sep 2014 at 17:12

    Habe das Buch auch erst vor kurzem gelesen.
    Ich fands am Anfang auch schwierig sich einzulesen, aber am Ende konnt ich es echt nicht mehr weglegen!
    Bin auch schon gespannt auf den Film :)

  • Reply
    Saskia von P.
    30. Sep 2014 at 22:06

    Ich habe die Vorschau vom Film gesehen. Die Story hört sich super an. Das Buch war sicher besser als der Film sein wird. Lesen oder ansehen oder beides? Ich bin mir noch unsicher…

    • Reply
      bonny
      5. Okt 2014 at 20:21

      Buch, dann Film, kann ich absolut empfehlen :) Der Film macht Spaß, auch wenn man die Story schon kennt.

  • Reply
    Vicky - stories & smiles
    1. Okt 2014 at 12:42

    Das Buch ist einfach so fantastisch!!!
    Hatte anfangs auch Schwierigkeiten reinzukommen & dann konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen, habe alle anderen von Gillian Flynn gelesen und jedes ist empfehlenswert:)
    Bei mir läuft gerade ein Gewinnspiel, vielleicht hast du ja Lust mitzumachen
    <3 <3
    Vicky

  • Reply
    lydia lucia
    1. Okt 2014 at 22:24

    Tolle Review! Ich habe das Buch auch verschlungen und sehr gerne gelesen, das Ende fand ich sehr passend, aber dabei sind sich mein Freund und ich sehr uneinig :D Falls du Tipps hast für Bücher, die in diese Richtung gehen, würde ich mich freuen, wenn du sie mir verrätst :)
    L ♥

    • Reply
      bonny
      5. Okt 2014 at 20:21

      Sobald ich ähnliche finde, gebe ich Bescheid :) Ich hab mir jetzt erst einmal alle weiteren von der Autorin bestellt und tröste mich so lange mit Serien in denen es um Intrigen geht, wie Revenge :D

  • Reply
    Mary
    5. Okt 2014 at 19:49

    Ich liebe solche manipulativen Filme / Bücher auch total.
    Da ich bei jemand anderen gelesen habe dass der Film sogar noch einen Tick besser sein soll als das Buch, und dieser ja auch aktuell in den Kinos läuft werde ich mir vermutlich dann eher den Film anschauen ;D
    Liebe Grüße
    Mary // April28.de

  • Reply
    {Monatsrückblick} Januar 2015 – Bonny und Kleid
    12. Jul 2015 at 13:27

    […] kann man´s: Cry Baby von Gillian Flynn. Das ist die Autorin von “Gone Girl” (Review hier). Leider ist ihr erstes Werk etwas lahm und auch die Charaktere reißen mich weniger vom Hocker. […]

  • Reply
    Jahresrückblick 2014 {Lieblingsbeiträge und Highlights} – Bonny und Kleid
    12. Jul 2015 at 13:28

    […] zum Lieblingsbuch muss ich gar nicht groß schlagen, denn das ist ebenfalls Gone Girl (Review hier). Falls ihr mit dem Gedanken spielt das Buch zu lesen und den Film zu schauen: Lest unedingt zuerst […]

  • Leave a Reply