Allgemein

“To read list” – Meine Leseliste fürs neue Jahr

Im Urlaub habe ich wieder so richtig angefangen zu lesen. Nicht nur unmotiviert abends vor dem Schlafengehen noch ein zwei Seiten überzublättern und querzulesen, um dann mit dem Buch auf der Brust einzuschlafen, sondern so richtig in Geschichten einzutauchen.

Ich hatte ganz vergessen, wie entspannend das ist, nur zu lesen und alles außerhalb der Geschichte zu vergessen. Auch mal bis morgens um vier, wenn das Buch spannend ist. Deshalb möchte ich mir 2017 auch wieder mehr Zeit für gute Bücher nehmen.

Leseliste fürs neue Jahr

Da hat es perfekt gepasst, dass mir mein Freund, trotz meines anfänglichen Widerwillens, ein Kindle zu Weihnachten geschenkt hat. Es ist einfach so praktisch und ich nehme es seitdem auch immer mit und lese überall – im Wartezimmer beim Arzt, an der ewig langen Supermarktschlange, auf der Zugfahrt.

Der Deal mit mir selbst, um nicht komplett den Bezug zum gedruckten Buch zu verlieren: Besonders gute Bücher kaufe ich mir weiterhin in gebundener Form. Auch um sie ins Regal zu stellen, mal wieder lesen zu können oder auszuleihen.

Für das neue Jahr habe ich schon eine stattliche Leseliste zusammen, die ich euch gerne zeigen möchte. Vielleicht sind für euch ja auch ein paar Lese-Inspirationen dabei.

Leseliste fürs neue Jahr

(Affiliate: Mit Klick auf die Bücher/Links kommt ihr zum Amazon-Shop. Solltet ihr über den Link ein Buch kaufen bekomme ich eine kleine Provision, für euch hat das natürlich keine Nachteile)

Ende 2017 werden wir sehen, wie viele ich von den 27 Büchern tatsächlich gelesen habe und wie viele Tops und Flops dabei waren.

Habt ihr auch eine erste “To read list” fürs neue Jahr?
Welche Bücher stehen bei euch auf der Liste?

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Carolin
    10. Jan 2017 at 22:15

    Schöne Liste! :) Tschick habe ich hier auch noch irgendwo ungelesen rumliegen.

  • Reply
    Pirates and Mermaids
    11. Jan 2017 at 7:58

    Eine tolle Liste! Bin schon gespannt was du zum neuen Harry Potter sagst – da gehen die Meinungen ja total auseinander.
    Hab mir vor zwei Jahren den Kindle zum Geburtstag geschenkt und vor allem auf Reisen finde ich ihn toll, weil man hunderte Bücher mit hat ohne so viele zu schleppen. War damals dann auf Interrail und da fand ich ihn dann klasse, auch das integrierte Licht, mit dem man im Dunklen lesen kann. Aber irgendwie hab ich das gedruckte Buch viel, viel lieber. Etwas in der Hand zu haben und der Duft von frisch gedruckten Büchern und was ich auch noch viel toller finde, man sieht wie viele Seiten man noch zu lesen hat :) und jetzt verstaubt mein Kindle im Bücherregal….
    Für 2017 hab ich mir vorgenommen einfach mehr offline und dafür gezielter online zu sein und jetzt lese ich wirklich öfters abends anstatt meine Facebook-Timeline zum 500. Mal durchzuscrollen – hat auch etwas viel Entspannenteres so ein Buch. Derzeit les ich gerade Kafka am Strand von Haruki Murakami, dann steht #girlboss auf der Liste. Aber mein Regal ist voll mit Büchern, die ich noch zu lesen hab…

    Alles Liebe
    Lisa

    • Reply
      bonny
      11. Jan 2017 at 9:44

      Das stimmt. Mein Freund fands etwas öde, im Vergleich zu den alten Harry Potter-Bänden. Die Story klingt, finde ich, gut, deshalb bin ich mal guter Dinge :) Der Stil des Buches ist eben auch Geschmacks- und Gewöhnungssache.

      So wird das bei mir wahrscheinlich auch kommen mit dem digitalen Lesen. Auf lange Sicht werd ich den Kindle wahrscheinlich nur auf Reisen dabei haben. Ansonsten bleibe ich (hoffentlich) auch beim gedruckten Buch. Ist einfach unvergleichlich. Was ich aber auch super finde: Wenn ich abends einschlafe und mir das Teil aufs Gesicht fällt ist das wesentlich weniger schmerzhaft, als bei einem dicken Buch :D

  • Reply
    Yvonne
    11. Jan 2017 at 8:55

    Ich lese Bücher ja digital über ein Monatsabo bei Skoobe… Meine Merkliste ist mittlerweile über 400 Bücher groß. Ich hab also noch ein bisschen was zu tun…
    Tipps kann ich Dir leider keine geben. Ich glaube wir haben einen völlig anderen Lesegeschmack :D Bis auf Harry Potter! Das hab ich schon gelesen ;)
    Ich drücke Dir die Däumchen, dass Du die 24 Bücher schaffst! Ich bin 2016 auf 19 Bücher gekommen…

    • Reply
      bonny
      11. Jan 2017 at 9:46

      Mit Skobe liebäugle ich auch schon. Würde dafür dann mein Audible-Abo beenden, das ich sowieso kaum nutze. 400 Bücher – das ist eine Ansage, wow. Aber wenn du 19 pro Jahr schaffst ist die Liste ja immerhin in knapp 21 Jahren abgearbeitet :D

      • Reply
        Yvonne
        11. Jan 2017 at 9:54

        Ich lese ja schon seit Ewigkeiten über Skoobe . Der Mann kann so auch gleichzeitig mitlesen.
        Allerdings ist es so, dass man da halt nicht alle Bücher bekommt die man gerne hätte ^^
        Deswegen kaufe ich dann doch dann und wann noch ein Hardcover Buch.

  • Reply
    Lebenslaunen
    11. Jan 2017 at 20:23

    So ein toller Post. Ich liebe Bücher und kann mein Lesejahr 2017 kaum erwarten!

    NERI

  • Reply
    Tabea
    12. Jan 2017 at 20:01

    Seit Weihnachten lese ich auch endlich wieder – weil Bücher im Haus sind :) Es macht echt so viel Spaß… schon über 500 Seiten habe ich seitdem verschlungen ;)

    Auf der Leseliste stehen bei mir noch soo viele Bücher – und 2017 will ich mindestens 12 Stück lesen :) Mit E-Books will ich aber nach wie vor nichts am Hut haben – ein Buch kann ich auch gut schleppen und außerdem steht mir dann die Bücherei offen. Ebooks sind mir doch immer noch zu teuer – man kann sie ja nicht verleihen und weiterverkaufen.

    Deine Leseliste sieht echt nicht schlecht aus – von den Covern sprechen mich einige an. Aber 24 Bücher sind doch echt eine Hausnummer – ich bin mal gespannt, wie viele du davon wirklich liest.

    Liebe Grüße

    • Reply
      bonny
      12. Jan 2017 at 21:58

      Ja, da bin ich auch äußerst gespannt :D Aber man soll sich ja hohe Ziele stecken. Manche lese ich vielleicht auch nur an und lege sie dann wieder weg. Passiert mir auch häufig. Für schlechte Bücher ist mir meine Zeit dann auch einfach zu schade. 12 Bücher sind aber wesentlich realistischer.

      Über E-Books habe ich bislang auch so gedacht wie du. Es gibt aber auch Bibliotheken, bei denen man E-Books ausleihen kann. Beim Reader “Tolino” geht das, glaube ich, ganz einfach in fast jeder Stadtbücherei. Muss noch rausfinden, ob das beim Kindle auch klappt. Aber grundsätzlich hänge ich auch an Büchern, das wird auch immer so bleiben.

      Liebe Grüße
      Bonny

    Leave a Reply