Rezept: Weiße Sachertorte mit Duplorand

Es gab mal wieder was zu feiern, und wie immer, wenn es was zu feiern gibt backe ich Kuchen. Der Anlass war der sechste Geburtstag…

by 

Es gab mal wieder was zu feiern, und wie immer, wenn es was zu feiern gibt backe ich Kuchen. Der Anlass war der sechste Geburtstag meines Patenkindes. Ich finde der sechste Geburtstag ist schon was besonderes im Kinderleben, auch wenn das wahrscheinlich viel eher den Erwachsenen bewusst ist. Das erste Mal Schule, die erste Klassenarbeit, neue Freunde, ein ganz neues Umfeld. Bei mir ist das zwar ewig her, aber ich wette, dass das auch für mich sehr aufregend war. Jedenfalls habe ich beschlossen einen Kuchen zu backen, der zwar nicht langweilig, aber auch nicht zu verspielt aussieht. Zum vierten Geburtstag gab es von mir noch eine Prinzessin Lillifee – Torte, mit viel Glitzer und pinkem Fondant. Da ist diese hier schon fast unspektakulär. Dafür ist die Zubereitung etwas aufwändiger, denn ich habe mich für eine abgewandelte Sachertorte entschieden. Hell, statt dunkel, mit weißer, statt dunkler Schokolade. Damit sie auch optisch was hermacht, habe ich ihr außerdem einen Duplorand evrpasst, der super easy nachzumachen ist.
Weiße Sachertorte mit Duplorand

Weiße Sachertorte mit Duplorand

Ich habe ihn mit einem Durchmesser von 18 cm gebacken. Ich würde sagen pro Person sollte man so ein “zwei Duplo”-großes Stück rechnen. Er ist eben schon recht massiv. Daher würde ich ihn nur mit einer großen Springform backen, wenn man auch wirklich viele Mäuler stopfen möchte. Dieser hier reicht locker für 10 Personen.

Ihr braucht:

9 Eier
Prise Salz
210 g Butter
150 g Puderzucker
200 g weiße Kuvertüre
150 g Zucker
210 g Mehl
250 g Johannisbeermarmelade
350 g weiße Schokolade
2 Esslöffel Öl

Weiße Sachertorte mit Duplorand

Zuerst heizt ihr euren Herd auf 170 Grad Unter- Oberhitze oder 150 Grad Heißluft vor. Die weiße Schokolade könnt ihr gleich ganz langsam im Wasserbad schmelzen lassen. Währendessen legt ihr mit dem Teig los:

Schritt 1: Die Butter sollte unbedingt zimmerwarm und weich sein, schneidet sie in grobe Stücke und gebt sie in eine Schüssel.

Schritt 2: Schlagt sie auf cremig auf und gebt nach und nach den Puderzucker mit dazu bis eine bröckelige Masse entsteht.

Schritt 3: Trennt nun die Eier. Das Eiweiß kommt in eine fettfreie Schüssel, die Eigelbe rührt ihr abwechselnd in das Butter-Puderzucker-Gemisch ein. Jedes Eigelb erst richtig gut mit dem Rest vermengen, bevor ihr das nächste hinzugebt.

Schritt 4: Wenn die Schokolade schon flüssig ist, könnt ihr sie jetzt einrühren. Ich lasse sie immer etwas abkühlen und kippe sie nicht ganz heiß in den Teig.

Schritt 5: Jetzt gebt ihr eine Prise Salz zum Eiweiß und schlagt es auf hoher Stufe steif. In kleinen Portionen kommt der Zucker dazu.

Schritt 6: Jetzt kommt das Mehls zum Butter-Zucker-Gemisch und oben drauf ca. ein Viertel des Eischnees. Hebt den Eischnee und das Mehl ganz vorsichtig unter, auf keinen Fall solltet ihr mit der Masse zu grob umgehen oder sie sogar mit dem Handrührgerät aufschlagen. Wenn sich die Masse verbunden hat, könnt ihr die nächste Portion des Eischnees dazugeben. Zum Schluss sollte die Masse fluffig, cremig aber homogen sein.

Die Form habe ich gar nicht groß vorbereitet: ich habe sie nur mit etwas Butter ausgestrichen, Backpapier ist gar nicht unbedingt nötig. Ich habe den Teig dann gleichmäßig auf zwei Springformen mit einem Durchmesser von 18 Zentimetern aufgeteilt und für eine Stunde gebacken. Nach der Stunde sollte der Kuchen erst ausreichend auskühlen, danach könnt ihr in teilen: am besten zweimal, damit ihr quasi drei Schichten bekommt. Wie ihr seht wurden es bei mir viele Schichten. Ihr könnt das ganz nach Lust und Laune entscheiden wie ihr es gerne hättet. In den Zwischenraum kommt die Marmelade, und auch um die Torte herum könnt ihr die Marmelade verstreichen, das kommt aber ganz drauf an wie süß ihr sie haben möchtet, denn die Schokoglasur ist ja auch nochmal ziemlich süß. Zu der kommen wir jetzt auch schon: die Schokolade mit dem Öl im Wasserbad schmelzen und damit den Kuchen glasieren. Ich habe die Duplos außen rum gestellt, solange die Schokolade noch etwas flüssig war, so halten sie besser. Zum Schluss noch mit einem Band zusammenbinden, das sieht hübsch aus und gibt der Torte zusätzlich Halt.

Weiße Sachertorte mit Duplorand
Weiße Sachertorte mit Duplorand
Weiße Sachertorte mit Duplorand

Die Duplo-Umrandung ist ziemlich spontan entstanden, die Art der Deko ist aber sehr entspannend, denn der Kuchen muss nicht akkurat aussehen. Das Gebilde hatte starken Linksdrang was mich total geärgert hatte, nachdem ich den Kuchen dann aber mit den Duplos und dem Band verziert hatte, war er wieder gerade und ich habe mich gefragt, warum ich mir soviel Arbeit mit dem gerade Rücken gemacht habe. An Deko braucht ihr für diese Variante jedenfalls knapp drei Packungen der weißen Duplos (die übrigens um Längen besser sind, wie die dunklen), Geschenkband und, falls es sich um einen Geburtstag handelt eine Kerze, diese hier ist aus dem Kaufland. Schlicht finde ich den Kuchen am schönsten, der “Duplo-Zaun” drum rum ist ja schon aufregend genug, wenn man es dann mit der Deko übertreibt sieht der Kuchen schnell überladen aus. Beim Innenleben könnt ihr es euch auch einfacher machen und nur drei Schichten machen, dann schmeckt der Kuchen auch weniger marmeladig.

35 comments

  1. Boar, sprachlos *.*
    Das Rezept ist schon abgespeichert und wird bei dem nächsten Geburtstag gebacken :)

    Danke fürs Rezept, hoffentlich bekomme ich, dass dann auch so hin.

    Liebe Grüße
    Miha

  2. OMG ist die toll!!! Ich habe am WE auch meine erste Torte gebacken. Meine Mutter (ich wohne noch zuhause) bekommt leider immer die Krise, weil ich die Küche dauernd blockiere :D

  3. Ich kann mich den anderen nur anschließen und muss es trotzdem nochmal wiederholen: Sooo toll, der sieht verdammt schön UND lecker aus! Hoffe, er hat gut gemundet :)

  4. Du weißt, dass ich deine Bilder liebe : D
    Der Kuchen sieht wirklich sehr ansprechend und lecker aus.

    Zu meinem Gastblog Eintrag:
    Klar, kannst du das so ähnlich auf deinem Blog veröffentlichen. Wäre lieb, wenn du dann auf meinen Blog verlinkst. Also kurz sagen, dass du die Idee bei mir gefunden hast : )

    Süße Grüße
    Alison

      1. Liebe Romy, die Schokolade kommt direkt in den Teig (schau mal bei Schritt 4). Lass sie etwas abkühlen, nachdem du sie im Wasserbad geschmolzen hast und rühre sie erst dann in den Teig. Viel Freude beim Nachbacken! Liebe Grüße, Bonny

  5. Ich habe sie gerade nachgebacken!
    Sie ist unglaublich lecker…sie war ein Geschenk für meine beste Freundin zum 30ten Geburtstag!
    Bei uns heißt sie jetzt die 10000kalorien torte!;-)
    Werde sie trotzdem wieder backen!
    Einfach nur ein extrem großes Dankeschön für dieses rezept:-)

  6. Wow, sieht der deine Torte schön aus! Bin ganz verzaubert! Das weiß wirkt sehr edel, das kann ich mir nicht nur zu einem Kindergeburtstag passend vorstellen ;)

    Hoffentlich finde ich bald Zeit, das Kunstwerk nachzubacken.

    Alles Liebe und eine tolle Woche,
    Conny

  7. Habe sie für meine Familie zu Ostern gebacken. Die Torte kam super gut an! Sie schmeckt wunderbar saftig. Habe anstelle von weißen Duplos, so weiße Schokoplatten gemacht (wie bei deinem Heidelbeerkuchen) und oben drauf dann einfach auch erst Puderzucker und dann noch Heidelbeeren & weiße Schokosplitter. Also ein echt tolles Rezept & mal eine Abwechslung zur Zartbitter Variante! :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.