{Rezept} saftige Apfel-Brombeer-Tarte

An manchen Tagen bin ich sogar zu bequem, um einkaufen zu gehen. Gerade vor einem Feiertag, wo der Supermarkt bis zum Anschlag gefüllt ist mir…

by 

An manchen Tagen bin ich sogar zu bequem, um einkaufen zu gehen. Gerade vor einem Feiertag, wo der Supermarkt bis zum Anschlag gefüllt ist mir keifenden Müttern, quengelnden Kinder und entnervten Vätern, bleibe ich lieber zu Hause und verwerte Reste. So auch bei diesem Kuchen. Ich wollte unbedingt einen saftigen, fruchtigen Kuchen machen. Gut, dass gerade noch Apfelsaison ist und noch ein paar Brombeeren an den Sträuchern hingen.Im Keller habe ich dann noch etwas Brombeersirup gefunden und tada: die Idee für einen saftig, obstige Kuchen war geboren.

Was ihr braucht:
125 g Zucker
125 g Butter
 2 Eier
250 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1/2 Päckchen Backpulver
4-5 Äpfel, am besten Boskop
eine Hand voll Brombeeren
250 ml Brombeersirup
brauner Zucker
Stück Butter
1 Päckchen Sahnesteif
1 Päckchen Gelatine-Fix
Zucker, Butter und Eier cremig rühren, dann Mehl, Backpulver und Vanillezucker untermengen und den Teig in eine gefettete Springform mit 26 cm Durchmesser geben. Bei 160 Grad Umluft ca. 20 Minuten im Ofen backen. Währen der Boden auskühlt, die Äpfel schälen und klein würfeln. Die Äpfel mit den Brombeeren in einer hohen Pfanne bei mittlerer Temperatur einkochen und immer wieder etwas vom Brombeersirup dazugeben. Dann wieder auskühlen lassen. Jetzt braucht ihr einen Tortenring: den legt ihr um den Kuchenboden, träufelt etwas vom Sirup drauf, dann wird er saftiger. Danach leert ihr das Äpfel-Brombeer-Gemisch hinein. In einer extra Schüssel rührt ihr nun die Pulvergelatine unter den restlichen Sirup und giest das Ganze auf das Äpfel-Brombeer-Gemisch, das sicher im Tortenring verstaut ist. Dann muss die Schicht erstmal fest werden. In der Zwischenzeit könnt ihr die Sahne schlagen, mit Sahnesteif und Vanillezucker verfeinern und kühl stellen. Dann kommen die karamellisierten Äpfel dran: schneidet sie einfach mit Haut in feine Scheiben und gebt sie zusammen mit der Butter in die Pfanne. Bei mittlerer Hitzezufuhr gebt ihr jetzt nach und nach etwas von dem Zucker in die Pfanne, solange umrühren und einkochen, bis die Apfelscheiben eine goldene Farbe annehmen. Dann rausnehmen und wieder abkühlen lassen. Jetzt kommt die Sahne als nächste Schicht auf das Apfel-Brombeer-Gemisch, welches so langsam geliert sein müsste, danach legt ihr die Apfelscheiben fächerförmig im Kreis auf den Kuchen. Dann könnt ihr auch schon den Tortenring entfernen.

Für einen lauen Herbstnachmittag kann ich euch das Rezept auf alle Fälle empfehlen. Der Kuchen schmeckt richtig saftig, auch noch am nächsten Tag und die knackigen Äpfel in der Mitte machen den Kuchen richtig fruchtig. Ich werde den Kuchen sicher nochmal machen und bin ganz stolz, dass aus den paar Restbeständen die ich noch zusammenkratzen konnte, was so feines entstanden ist.

Falls jemand von euch übrigens mal ein Rezept von mir nachmacht: ich würde mich sehr über Bilder freuen und verlinke euch dann auch gerne hier.

& hat eigentlich jemand Tipps, was man als Gelatine-Ersatz verwenden könnte?

Übrigens: vielleicht ist es einigen von euch aufgefallen, die meinen Blog schon länger lesen: der letzte Post mit dem Ethno-Naildesign ist natürlich schon älter. Ich hatte einen kleinen Zickenkrieg mit dem html-Code und so kam er aus der Versenkung wieder hervor. Naja, auch nicht schlimm, aber falls ihr euch wundert: es war ein Versehen.

21 comments

  1. Ohhh das sieht unglaublich lecker aus :) Brombeersirup hab ich nicht zu Hause, aber das könnte auch wunderbar mit Holunder oder Johannisbeer schmecken glaube ich. Oder im Winter sogar mit Karamell? Uhhh jetzt bin ich inspiriert :D
    Ich glaube da werde ich nächste Woche mal die Mädels zum Kaffeeklatsch einladen müssen :D
    Lieber Gruß!

  2. Liebe Bonny,

    wow, der sieht ja soooooooooooooooooooooooo lacker aus. ♥♥♥ Was für eine tolle Idee. Ich habe gestern auch fleißig gebacken. Allerdings nur einen "stinknormalen" Marmorkuchen. ;-) Muss ja auch mal sein.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

    Ganz liebe Grüße

    Jule

  3. Die Gelatine muss ja echt nicht sein. Ist dir klar woraus die gemacht wird? Versaut leider den ganzen Kuchen, obwohl der echt gut aussieht ;)

    1. Deshalb frag ich ja nach einer Alternative zum Festigen der Flüssigkeit, gerade weil ich weiß woraus sie gemacht wird. Zwingend notwendig ist sie in der Tat nicht, aber wenn man nicht möchte, dass der Brombeersaft aus der Form läuft, sollte man die Masse schon etwas binden. Und danke :)

  4. Sieht und klingt sehr lecker. Vor allem dass die Apelscheiben karamellisiert werden find ich echt gut- sieht schön aus und macht das ganze sicher interessanter im Geschmack…vielleich probier ich das mal aus:)

  5. Hey! Wo man diese Kontaktlinsen herbekommt, weiß ich leider nicht…werd meine Freundin, die sie hatte, aber mal fragen ;]
    Der Kuchen sieht btw total lecker aus *_*
    Liebe Grüße.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.