Allgemein Food Rezepte

{Rezept} Spanische Orangen- Repápalos

Als ich von Melli gefragt wurde, ob ich bei der vegetarischen Weltreise zum Thema Spanien mitmachen möchte, dachte ich sofort an Frittata. Dann an Paella und später an Tapas. Was halt so typisch spanisch ist. Als ich schon am Zusammenschreiben der Zutaten für eine Zuckerschoten-Frittata war, fiel mir plötzlich was ein: Repápalos. Das Gericht, dessen Namen mal schnell vergisst oder zumindest – wie ich – nicht fehlerfrei ausprechen kann. Was man allerdings nicht so schnell vergisst: den Geschmack der süßen Kombi aus warmer Milch und den Knödelchen. Ich habe die Repápalos im Spanien-Urlaub gegessen und sie daheim nachgekocht. Damals nach dem Standardrezept. Heute gibt es aber eine leicht abgewandelte Form mit kräftiger Orangennote und Erdbeeren. Die fruchtige Variante der Repápalos quasi.

 

Für zwei Personen:
1/2 Liter Milch
75 g Rohrzucker
2 Zimtstange
1 Bio- Orange (ungespritzt)
200 g Semmelbrösel (umso feiner, umso besser)
3 Eier
500 ml Sonnenblumenöl
1. Zunächst bereitet ihr die Milch vor, in die man die Repápalos später legt. Zunächst müsst ihr die Orange abreiben: die Hälfte reibt ihr ganz fein ab, die andere Hälfte grob mit einem Sparschäler. Jetzt gebt ihr Milch, 50 g Zucker, die Zimtstangen und die grobe Orangenschale in einen Topf und kocht das Ganze einmal auf. Danach kann man die Milch zum Abkühlen wegstellen.
2. Nun kommt der Teig dran: vermengt Semmelbrösel, Eier, die feine Orangenschale, den Zucker, 2 EL Orangensaft und etwa 3 EL Milch zu einem festen Teig.
3. Bringt das Öl in einem Topf auf ca, 180 Grad. Formt aus dem Teig mit einem Löffel kleine Klöße und gebt sie dann für einige Minuten in das Fett. Hier muss man aufpassen, dass sie nicht zu dunkel werden, also am besten immer wieder umdrehen. Je nachdem wie groß die Klöße sind dauert es ca. 3-5 Minuten, bis der Teig auch innen durch ist. Lasst euch also nicht von der goldbraunen Farbe außen täuschen. Legt die fertigen Klöße dann auf ein Küchenpapier, damit das Fett etwas abtropfen kann.
4. Nun schneidet ihr die Erdbeeren in kleine Stücke. Kocht die Milch nochmal auf und serviert das Ganze dann zusammen nach Belieben. In Spanien habe ich die Repápalos in warmer Milch serviert bekommen, so mache ich das daher auch immer.
Dieses Mal bin ich noch mehr begeistert vom Rezept. Beim ersten Mal habe ich die Milch zwar ebenfalls mit Orangenschalen aufgekocht, den intensiven Zitrusgeschmack aber etwas vermisst. Dieses Mal habe ich deshalb ordentlich aufgefahren mit Schale und Saft der Orange und ich finde die Kombination aus Milch und Orange wirklich lecker. Die Erdbeeren sind wohl Geschmackssache, aber für mich muss immer etwas Frucht dabei sein, wenn ich etwas so deftiges wie die Repápalos esse.

You Might Also Like

13 Comments

  • Reply
    Saskia von P.
    18. Mrz 2014 at 18:53

    Hört sich gut an!

    Liebe Grüße
    Saskia
    MyStyleRoom

  • Reply
    Melli
    18. Mrz 2014 at 19:24

    Schon wieder ein Grund mehr, warum ich sehr froh bin, diese Weltreise zu veranstalten. Denn ohne sie hätte ich wohl so schnell nicht von diesem leckeren Rezept erfahren ;-) Danke dafür.

  • Reply
    Tania P.
    18. Mrz 2014 at 20:52

    Oh das sieht so lecker aus!
    Da bekommt man richtig Lust auf nachkochen, und das sieht so sommerlich aus :)

    Liebste Grüße,
    Tania
    http://www.amovivorido.blogspot.de/

  • Reply
    Fiona
    19. Mrz 2014 at 8:38

    Das sieht ja super lecker aus!

    Viele Grüße
    Fiona von worldwildfood

  • Reply
    Jana
    19. Mrz 2014 at 18:35

    Oh die sehen total lecker aus!
    Ich liebe spanisches Essen eh total ;) Will wieder nach Spanien – am besten jetzt gleich :P

    Ich wusste das ehrlich gesagt auch nicht, dass man da drauf klicken muss :D Ich bin es eigentlich gewohnt, dass man dann auf dem Blog direkt zurückschreibt xD
    Denn bei der Emailadresse, die ich angegeben habe, schaue ich nie regelmäßig vorbei :D

    Sollte jetzt auch kein Vorwurf sein, es hat mich nur gewundert xD
    Ach das kenn ich. Manchmal hat man eben Lust zu Antworten & manchmal eben nicht ;)

    Dieser Beitrag über Supernatural ist von Nicole (http://scandal-teen.blogspot.de) geschrieben. Ist ihre Lieblingsserie ;) Ich muss gestehen, dass ich Supernatural noch nie gesehen habe, ist auch nicht unbedingt mein Genre…
    Das klingt aber süß mit den Serienzitaten & Kalendern!

  • Reply
    Jimena
    21. Mrz 2014 at 6:35

    Hmh das sieht wirklich wahnsinnig lecker aus, vielen Dank für diese tolle Anregung!

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

  • Reply
    Lizzy
    21. Mrz 2014 at 12:40

    Sieht lecker aus :)

    xo Lizz – theperksofbeinglizzy.blogspot.de

  • Reply
    Miss Annie
    21. Mrz 2014 at 13:14

    Toller Beitrag mit himmlischen Bildern. Du hast einen wirklich sehr schönen Blog :)

    Liebe Grüße
    Miss Annie
    Blog // Facebook // Bloglovin

    PS: >Hier< kannst du ein tolles Pflegeset von Weleda gewinnen! Würde mich sehr freuen, wenn du vorbeischaust :-)

  • Reply
    andysparkles
    21. Mrz 2014 at 14:52

    Das hört sich ja gut an, von dem Gericht habe ich vorher noch nie etwas gehört… bestimmt sehr lecker!

  • Reply
    inbetweenblush
    21. Mrz 2014 at 17:41

    Hallihallo,
    das sieht echt sehr lecker aus!
    Die Bilder sind wahnsinnig schön ;)
    Liebst,
    Katrin

  • Reply
    gleamy
    22. Mrz 2014 at 11:07

    Hi,
    ich habe dich für den Liebster Award nominiert um neue Blogs kennenzulernen. Schau doch mal bei mir vorbei.
    Gleamy
    gleamylicious.blogspot.de

  • Reply
    Sabrina T
    22. Mrz 2014 at 16:43

    Hey beauty you have a really nice blog,love your style,taste and pictures .Visit my blog,and if you like it, follow me on gfc I will do the same =) Have a nice day =)
    http://www.obsessionwithfashion.blogspot.com/

  • Reply
    dieZuckerbäckerin
    22. Mrz 2014 at 18:03

    Huhu, habe Dich gerade bei der Tomateninsel entdeckt
    und bin ganz begeistert von Deiner spanischen Kreation!
    Ich liebe Süßes und Orange…
    Liebste Grüße,
    Eva-Maria

  • Leave a Reply