{Rezept} Eingelegter Asia-Kürbis

Das war mal ein langes Wochenende! Heute habe ich sogar noch Uni-Schonfrist und konnte mich deshalb also über sage und schreibe vier Tage frei freuen….

by 

Das war mal ein langes Wochenende! Heute habe ich sogar noch Uni-Schonfrist und konnte mich deshalb also über sage und schreibe vier Tage frei freuen. Genutzt habe ich das lange Wochenende vor allem für viel Bastelkram. Denn ein Besuch bei Ikea, ein Besuch bei Butlers und ein Abstecher zum Nanu-Nana sind Inspiration genug für die nächsten Wochenenden und so habe ich in den letzten Tagen einige Projekte angefangen.. Eine neue Aufbewahrung für meine Kosmetik, eine Kürbis-Deko-Idee, ein neues Gewand für meinen Lampenschirm und eine kleine Roomtour habe ich für euch auch noch geplant. Außerdem haben mich massenhaft Weihnachtsideen heimgesucht. Könn ihr euch das vorstellen? Die Läden sind voll mit übereinander gestapelten Christbaumkugeln und am Eingang nehmen einen bereits überdimensionale Weihnachtsbäume in Empfang. Deshalb verfalle ich auch schon wieder in den Planungswahn und ordne Geschenkideen und notiere mir sämtliche Weihnachtsinspirationen. Was das Essen angeht, bin ich allerdings noch im Herbst-Modus. Und Herbstzeit ist ja auch immer Kürbiszeit… deshalb gibt es heute ein super fixes, einfaches Kürbisrezept.

Seitdem ich rausgefunden habe, dass Hokkaido ein bisschen wie eine Mischung aus Esskastanien und Süßkartoffeln schmeckt, kann ich gar nicht mehr genug davon bekommen. Deshalb habe ich mir auch das Kürbis-Kochbuch von GU gekauft. Vor allem die vegetarischen Rezepte klingen super, angefangen habe ich trotzdem mit etwas einfachem: eingelegtem Kürbis. Zufälligerweise hatte ich alle Zutaten da und habe den Asia-Kürbis kurzer Hand eingekocht. Eignet sich doch auch gut zum Verschenken, oder?

Für ein kleines Einmachglas benötigt ihr 325 g Kürbis (ich habe Hokkaido verwendet, weil man ihn überall bekommt und er mir auch am besten schmeckt), 75 ml Reisessig, 150 ml Pflaumenwein und 40 g Zucker. Zusätzlich kann der Kürbis noch mit asiatischen Gewürzen verfeinert werden, zum Beispiel: eine Stange Zitronengras, 20 g Ingwer, eine Chilli und zwei Knoblauchzehen. Alles wird grob zerkleinert und ca. 5 Minuten eingekocht. Dann ab ins Einmachglas damit und gut verschließen. So ist der Kürbis 4 bis 6 Wochen haltbar. Bis Weihnachten reicht das zwar nicht ganz, man kann ihn aber auch super zu einem Thanksgiving-Essen reichen oder einfach so zwischendurch essen.

Ich habe es mir mal wieder nicht nehmen lassen den Asia-Kürbis vor dem Verschließen eingehend zu probieren. Die Essignote und die scharfen Gewürze machen den Kürbis nochmal zu etwas ganz Besonderem. Nicht jeder wird diese Variante mögen, aber wer auf Chutneys und süß/sauer steht, der wird den Asia-Kürbis lieben. Ende November werde ich nochmal ein paar Gläser einkochen. Mal sehen wer sich dann zu Weihnachten darüber freuen darf :)

Nutzt übrigens doch noch die letzte Chance um am Gewinnspiel teilzunehmen, morgen abend wird ausgelost wer sich ein Kalender-Unikat designen darf :)

8 comments

  1. Das Rezept hört sich gut an! Ich bin auch zum absoluten Kürbisnarr geworden. Gestern Abend habe ich mein Lieblingsrezept hochgeladen, auch mit Hokkaido ;) Kannst du dir ja mal anschauen.

    Liebe Grüße
    Jill

  2. So sehr ich Kürbis liebe – mit eingekochtem kann ich mich noch nicht wirklich anfreunden. Vielleicht sollte ich mich damit aber mal so langsam anfreunden – dann hätte ich noch viel länger was vom Kürbis ^.^
    Mein Favorit ist aber nach wie vor meine Kürbis-Ingwer-Curry-Suppe. Da könnte ich drin baden :D

    Ups, vergessen: Die Schuhe findest du wirklich in jedem No Name Laden. Da habe ich meine auch her – jetzt muss ich sie deswegen aber erstmal neu besohlen lassen. Aber dann werden sie wieder wie neu sein :)

  3. Ab und an, mache ich sowas auch parallel, aber ich vergesse nie, dass es Dinge gibt, die ich WIRKLICH kaufen MUSS und dann mache ich mit der Liste weiter. :D Leider kenne ich das Ding mit dem Chaos nur zu gut… Deswegen u.a. die Liste.. xD
    Ja, man sollte immer mal drüber nachdenken, was man kauft. :) Bzw. sich auch einen Überblick zu verschaffen. Was aber auch extremst wichtig ist, sich so 2x im Jahr die Zeit zu nehmen, und alles durchzuschauen, was man überhaupt alles da hat! :D

    Yuna.xo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.