Allgemein

Babyparty in Gold – Viele Ideen für stilvolle und neutrale Deko

In meinem Freundeskreis herrscht grade Hochkonjunktur was Schwangerschaften angeht. Das heißt der Babyboom ist nicht mehr lange hin und somit gibt es auch viele Anlässe zu feiern – am besten schon vorab mit einer Babyparty.

Die Babyparty sollte ursprünglich vor allem für die werdende Mutter eine Überraschung werden, hat auch super geklappt, allerdings wurde nicht nur sie überrascht, sondern auch wir anderen: Denn gleich zwei Gäste mussten unfreiwillig ebenfalls die Baby-Bombe platzen lassen. Bei der Arbeit einer der Mädels waren die Ringelröteln ausgebrochen. In den ersten drei Monaten der Schwangerschaft sollte man den Kontakt zu potenziellen Überträgern lieber meiden und so wurde die Babyparty zur reinen Stunde der Wahrheit, was für sehr viel Erheiterung gesorgt – und die Gästeanzahl leider etwas dezimiert hat.

Das wird also sicher nicht die letzte Babyparty gewesen sein. Vielleicht herrscht bei euch ja auch grade der Baby-Boom. Dann findet ihr hier jetzt die volle Ladung Inspiration für eine Babyparty in Gold mit neutraler Deko und vielen Ideen für Spiele, Verpflegung & Co.

PR-Sample

Die komplette Deko in Gold haben wir uns im Baby-Belly-Party-Shop ausgesucht. Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt, dadurch konnten wir uns auch richtig austoben und fast die ganze Produktpalette der “Oh Baby”-Serie ausprobieren. Dass es diese Serie werden sollte, war schnell klar. Das Geschlecht des Babys war uns zwar bekannt, eine Party in Blau oder Rosa wollten wir aber nicht. Lieber etwas stilvolles, schickes und gern auch mit einem Augenzwinkern – die zu überraschende werdende Mama hat ja schließlich auch Humor!

Zur goldenen Deko zauberte uns unsere Backfee Ina eine super leckere blaue Torte mit Beerenpüree-Füllung und süßen Babyfüßchen aus in Gold eingefärbtem Fondant. Außerdem gab es saftige Schoko-Cupcakes, für die ich euch dank Ina auch das Rezept zeigen kann.

Schoko-Muffins mit Creme-Topping

Das Rezept ist vegan.

– 330 g Speiseöl
– 330 g Ei
– 10 g Zitronenschale,
– Salz
– 300 g Puderzucker
– 150 g Mehl
– 150 g Weizenpuder
– 18 g Backpulver
– 1 L Reismilch
– 3 Päckchen Veganes Vanillepuddingpulver (120 g Speisestärke)
– 250 g Zucker
– 1 Prise Salz
– Mark einer Vanilleschote
– 150 g Vegane Margarine

Zubereitung:
1. Alle Zutaten in eine Schüssel geben und dann 10 Min. langsam rühren.

2. Bei 200 Grad im Ofen backen und nach etwa 10 Min. schneiden falls gewünscht und mit ca. 180 Grad 25 Minuten fertigbacken.

3. Jetzt geht es an das Topping: Etwas Reismilch mit dem Puddingpulver und dem Zucker klumpenfrei anrühren dann die Reismilch mit der Vanille und dem Salz aufkochen dann die Puddingmischung mit einem Schneebesen unterrühren und kurz aufkochen lassen.

4. Den Pudding auf ein Backblech gießen Vanilleschote entfernen und mit Frischhaltefolie bedecken so bildet sich keine Haut. Gut abkühlen lassen. Gegebenenfalls kurz tiefkühlen.

5. Die Margarine so schaumig wie möglich schlagen. Dann nach und nach die glatt gerührte Vanillecreme unterrühren.

6. Die Creme mit einer Spritztülle auf den Muffins verteilen und erneut kühlen.

Natürlich stand die Verpflegung an oberster Stelle unserer Planungen. Wir haben uns neben den Cupcakes und der Torte von Ina für einen Brunch entschieden. Mit Vorbereiten haben wir um neun Uhr losgelegt, die zu überraschende Bald-Mama kam dann gegen elf Uhr. Perfektes Timing, um Frühstück und Mittagessen zu verbinden. Oben seht ihr unseren Sweet Table, den wir auf meinem Bücherregal drapiert haben. Auf dem Tisch ging es dann weiter mit goldener Babyparty-Deko und vielen leckeren Dingen zum Essen und Trinken.



Zum Brunchen gab es Käseplatten, etwas Wurst, frische Brötchen, Obstsalat in Gläschen, alkoholfreier Sekt mit Cassissirup und diese Ei-Muffins, die ich schon mal verbloggt habe. Hier und hier hab ich hier auf dem Blog auch schon mal viele Brunch-Rezepte zusammengefasst.

Zu einer Babyparty gehören auch Spiele. Auch wenn diejenige, für die die Party geschmissen wird, nicht der größte Fan von lustigen Partyspielchen ist. Da musste sie leider trotzdem durch, allerdings haben wir uns gediegene Spiele ausgesucht, mit nicht zu viel Quatsch.


Babyparty-Spiele:

Babys Erbe (mein persönlicher Favorit): Es gibt Spielzettelchen für jeden, auf denen man einträgt, was man glaubt, welche Eigenschaften die werdende Mama ihrem Kind von sich und welche von ihrem Partner gönnen würde. Soll das Kind zum Beispiel sein Einfühlungsvermögen, seinen Humor oder seine Spontanität lieber von Mama oder Papa erben? Zum Schluss füllt auch die werdende Mutter die Fragen aus – dann wird ausgewertet. Wer mit seinen Antworten richtig lag, bekommt ein Geschenk – oder einfach nur Ruhm und Ehre.
Babys Chaos: Super easy, im Grunde sind das einfach nur Worte rund um Babys und Schwangerschaft, deren Buchstaben durcheinander sind. Man muss die richtigen Worte rausfinden.
– Kinderlieder-Raten: Wir haben 10 klassische Kinderlieder als Youtube-Videos für ein paar Sekunden abgespielt, die Gäste mussten dann raten, um welche es sich handelt. Für den Gewinner gab es ebenfalls ein kleines Geschenk.
– Söckchen bemalen: Bei Amazon haben wir einfach ein paar weiße Söckchen bestellt und diese mit Textilstiften bemalt.
– Babynamen Raten: Ein Klassiker, wenn der Name des Kindes noch nicht bekannt ist. Jeder schreibt seinen Tipp auf. Alle Tipps kommen dann in eine Box. Wenn ihr mögt, könnt ihr den Namen auflösen. Wir haben zwar nicht den Namen aufgelöst, allerdings war der richtige Name tatsächlich dabei – so viel wurde verraten :)

Alle Deko-Elementen:

– “About To Pop” Schrifzug-Girlande
– “Happy Pushing” Cake-Topper
– “Oh Baby” Cupcake Topper
– Rosetten Girlanden
– “Baby” Konfetti
– Goldenes Besteck
Plastikbecher
Pom Pom Girlande
Servietten
Strohhalme
Organza Tischläufer

Insgesamt hatte die Deko einen Warenwert von etwa 80 Euro. Die Plastikteller, das Besteck sowie die Becher haben wir rein zu Dekozwecken genutzt und nicht zum Essen und zum Trinken verwendet. Dafür fanden wir sie dann doch zu schade. Wirft man dann immerhin nach einmaligem Nutzen weg. Deshalb konnten wir fast die gesamte Deko wieder einpacken. Viele Elemente kann man auch für andere Anlässe und für weitere Sweet Tables auf Feiern verwenden.

Im Zusammenhang mit der Babyparty habe ich von vielen auch gehört, dass sie nicht verstehen was das soll – eine Babyparty. Der Hype um solche Partys sei ja auch wieder nur aus Amerika zu uns rübergeschwappt und sowieso, müsse man denn jeden Trend mitmachen. Da halte ich dagegen, denn ich finde, man sollte jeden Anlass zum Feiern nutzen. Ich liebe Partys jeglicher Art und finde, wenn jemand ein Kind zur Welt bringt, dann ist das der allerschönste Anlass zum Feiern.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply