Do It Yourself

Florale Motive mit der Punch Needle: Ein Erfahrungsbericht

Punch Neddling” bekommt eine ganz neue Bedeutung, wenn man es das erste Mal probiert. Man möchte die Nadel, samt Stoff, Stickrahmen und Wolle nämlich direkt gepflegt in die Ecke schlagen. So ging es zumindest mir.

Es begann so schön. Wir freuten uns alle riesig auf das März-Motto der DIY-Challenge. Wir wollten alle zum ersten Mal den Punch Needle-Trend austesten. Haben uns die Nadeln besorgt und sind ans Werk gegangen. Allerdings auch recht schnell an die Decke, denn so einfach, wie sich das Punch Needling anhört und wie es bei denen, die es bereits können, aussieht, ist es dann doch nicht.

Dani hat es auf den Punkt gebracht: Das Geheimrezept ist das perfekte Zusammenspiel aus Wolle, Stoff und Nadel. Und dazu kommt die richtige Technik, die allerdings schnell erlernt ist. Wenn das alles passt, dann macht das Punch Needling richtig viel Spaß. Man kommt so schnell voran und kann im Nu ganze Kissenhüllen bunt besticken. Dani hat für ihre schicke Kissenhülle grade mal 20 Minuten gebraucht, schon cool, oder?

Wie lange ich für meine zwei Stickwerke gebraucht habe, wollt ihr nicht wissen. Ich musste mehrmals neu anfangen und habe viel Stoff, Wolle und Zeit verbraucht. Am Ende hat es dann aber geklappt. Ich wollte unbedingt etwas Florales machen und habe vor die Motive auch noch auf Kissenhüllen zu bringen. Zunächst war der grobe Aida-Stoff allerdings perfekt, um die Technik zu erlenen.

Und wie genau das mit der Punch Needle funktioniert, zeig ich euch jetzt Schritt für Schritt.

Das braucht ihr:

– Punche Needle, z.B. die 10er hier
– Stoff, z.B. Aida Stoff
– Wolle, lieber dickere verwenden, meine ist die hier
– Draht zum Einfädeln
– Schere
– Stickrahmen, zum Beispiel hier in verschiedenen Größen als Set

* Affiliate-Links


1. Zuerst müsst ihr den Faden in die Nadel bekommen. Befestigt einen Draht vorne an dem Faden. Mithilfe des festen Drahtes zieht ihr die Wolle dann durch die breite Öse und vorne durch das Loch (wichtig: nach vorne) durch.



2. Nun könnt ihr loslegen. Führt die Nadel von oben nach unten in den Stoff ein und zieht den Wollfaden ganz durch das Loch nach unten. Stecht nun von oben ein weiteres Loch in den Stoff, so dass sich auf der Unterseite eine Schlaufe bildet. Der Wollfaden darf nicht zu locker, aber auch nicht zu stark gespannt sein, die Schlaufe unten soll sich nicht lösen. Jetzt kommt der Clou am Punch Needling: Ihr fahrt jetzt immer wieder mit der Nadel am Stoff entlang und stecht den Wollfaden so in den Stoff, dass sich unterhalb eine Schlaufe bildet. So verfahrt ihr weiter, bis das Stickbild fertig ist.

3. Zum Schluss könnt ihr die Schlaufen unten am Stoff fixieren. Zum Beispiel mit Textilkleber.

4. Für die feineren Linien habe ich eine normale Sticknadel und dünnen Faden verwendet. Wenn ihr eine dünnere Punch Needle habt, könnt ihr natürlich auch das punchen. Ich habe bislang allerdings nur die 10er, die sich für feinere Arbeiten nicht eignet.




Ich bin eigentlich kein Fan vom Sticken. Für das milimeterlange, langwierige Arbeiten bin ich nicht gemacht und einfach zu ungeduldig. Punch Needling sollte also eigentlich voll mein Ding sein. Es geht wirklich super schnell. Für die Blüten und Blätter habe ich (als ich es dann einigermaßen raushatte) nicht mal zehn Minuten gebraucht. Das klassische Sticken mit der Nadel der Zweige hat dafür fast doppelt so lang gedauert.

Ob ich mal wieder zu der Punch Needle greifen werde? Keine Ahnung. Meinen Traum vom komplett bestickten, bunten Kissen, mit der Punch Needle gemacht, halte ich mal noch fest. Vielleicht packt mich doch mal wieder die Lust aufs Punch Needling.

Habt ihr auch ein Projekt beizusteuern? Im Linkup könnt ihr es eintragen. Und erzählt gerne von euren Erfahrungen – hattet ihr auch leichte Startschwierigkeiten?

Weitere Ideen findet ihr auch bei Dani , bei Liska, Feliz und Renate .

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter

Mal was ganz anderes ist übrigens unser nächstes Monatsmotto!

Wir wollen uns gemeinsam an DIY-Kosmetik versuchen. Da freu ich mich schon total drauf und bin sicher, dass die nächste Challenge-Runde ohne kollektive Wutanfälle von uns vieren ablaufen wird. Vielleicht bringen euch unsere guten sowie schlechten Erfahrungen zum Thema Punch Needling aber ja auch was.

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Dani von Gingered Things
    31. Mrz 2019 at 14:27

    Mir gefallen die beiden Zweige super gut! Ich finde es wirkt gerade so, als hätten sich die richtigen 5 getroffen :D Eine ECHTE Challenge war das dieses Mal.

  • Leave a Reply