Aufklappbare Bilderrahmen selber bauen: DIY Kinderkunst-Bilderrahmen

Als ich das erste Mal von aufklappbaren Bilderrahmen für die Gemälde eurer Kinder hörte, dachte ich mir: Das brauch ich! Also hab ich gegoogelt und…

by 

Als ich das erste Mal von aufklappbaren Bilderrahmen für die Gemälde eurer Kinder hörte, dachte ich mir: Das brauch ich! Also hab ich gegoogelt und war erschrocken über den hohen Preis. Damals habe ich mir dann einfach zwei Bilderrahmen geschnappt und mit kleinen Mini-Scharnieren eine DIY-Variante gebaut, die zwar funktionierte, aber zum Nachmachen doch recht friemelig war.

Jetzt hab ich eine Variante für aufklappbare Bilderrahmen zum selber bauen, die so einfach, so günstig und so praktisch ist, dass ich sie hier ganz ausführlich mit euch teilen möchte.

Vorteile der aufklappbaren Bilderrahmen:

  • Die Kinderkunst ist gut sichtbar, aber ist “gut aufgeräumt”
  • ihr könnt die Kinderkunst einfach reinlegen, Rahmen zuklappen, fertig
  • in den Rahmen könnt ihr die Gemälde eurer Kinder sammeln
  • die DIY-Variante kostet euch je nach Größe unter 5 Euro
  • Ihr könnt eine ganze Kinderkunst-Galerie anlegen, ohne euch dafür in Unkosten zu stürzen

Aufklappbare Bilderrahmen selber bauen: DIY Kinderkunst-Bilderrahmen

Das braucht ihr:

*Affiliate

Schritt 1

Ihr braucht zwei identische Bilderrahmen. Ich habe hier mal exemplarisch die Knöppäng in schwarz von Ikea verwendet. Die haben die Maße 13×18 cm. Man kann natürlich auch größere verwenden.

Schritt 2

Löst bei einem der beiden Bilderrahmen alles aus dem schwarzen Rahmen. Legt dann nur das Karton-Rückenteil wieder ein.

Schritt 3

Beim zweiten Rahmen löst ihr ebenfalls alles aus dem Rahmen. Dann zieht ihr die beidseitige Folie der Plexiglas-Scheibe ab und legt nur diese wieder in den Rahmen. Auch hier könnt ihr die einfach wieder mit den Klammern verschließen.

Schritt 4

Schneidet euch einen Streifen des Panzertapes ab, der genauso breit ist wie euer Rahmen. Es sollte nicht überstehen. Klebt dann die beiden Bilderrahmen zusammen, das Tape fungiert als eine Art Scharnier. Wenn ihr farblich passendes Panzertape habt, ist das ideal. Ansonsten könnt ihr es auch (wie ich) noch schwarz anmalen oder ansprühen.

Schritt 5

Damit die Kinderkunst nicht aus dem Rahmen fällt, müsst ihr zum Schluss noch einen Verschluss anbringen. Ich finde, das geht am besten und einfachsten mit selbstklebendem Magnetband. Bringt innen auf beiden Rahmen etwas an, so lassen sich die Rahmen einfach öffnen und verschließen.

Das Coole an den Bilderrahmen zum Aufklappen ist, dass das Wechseln der Bilder super schnell und einfach geht. Kinderleicht sogar. Das heißt eure Kleinen können die Bilder auch selbst wechseln, wenn die aufklappbaren Bilderrahmen auf der richtigen Höhe hängen.

Eine Alternative zu dieser DIY-Variante wäre kleine Scharniere anzubringen. Das habe ich ebenfalls getestet, es funktioniert, aber ist eben etwas mehr Arbeit, da man die Scharniere ranschrauben muss. Da ist dann auch nicht jeder Bilderrahmen geeignet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.