Ideen visualisieren – Gestalte ein Lookbook mit den PILOT FriXion Stiften

Langsam wird es ernst mit dem Hausbau. Die Ideen müssen jetzt konkretisiert, das Wirr-Warr im Kopf muss langsam auseinander genommen und georndet werden. Ich tu…

by 

Langsam wird es ernst mit dem Hausbau. Die Ideen müssen jetzt konkretisiert, das Wirr-Warr im Kopf muss langsam auseinander genommen und georndet werden. Ich tu mir immer schwer Struktur in mein kreatives Kopfchaos zu bringen. Das Beste, was ich dann für mich tun kann: Ideen visualisieren.

WERBUNG

Wie schon bei meinem Vision Board, das ich zu Beginn des Jahres anlege um meine Ziele und Wünsche zu manifestieren, habe ich auch für den Hausbau ein Lookbook gestaltet, in dem ich meine Ideen zu Papier bringe. Dafür setze ich wieder auf meine PILOT FriXion Stiften, die mich bei solchen Vorhaben immer begleiten. Vor allem, dass sie radierbar sind, ist dabei ein riesen Vorteil, denn oft entstehen Ideen erst beim Schreiben, werden wieder verworfen und neu gesponnen. Für diese Flexibilität sind die FriXions die idealen Begleiter.

Ich zeig euch ein paar Einblicke in mein Lookbook und die Ideen, die ich für die wichtigsten Räume unseres neuen Zuhauses habe.

 

Was ist ein Lookbook?

Ein Lookbook ist eine Art persönlicher Katalog, der deine Ideen rund um ein Thema umfasst. Den Begriff kennt man am ehesten aus der Mode-Branche, aber auch für die Einrichtung eurer Wohnung kann ein Lookbook eine große Hilfe sein. Lookbooks können Interior-Konzepte, konkrete Möbelstücke sowie Texturen wie Fliesen, Teppiche oder Wandfarben beinhalten. Es dient dazu, eine Idee visuell zu vermitteln. Zudem dient es der eigenen Inspiration – beim Erstellen kommen neue Ideen, alte werden verworfen oder umgeplant.

Tipps für ein Lookbook:

  • Verwende für deine Komposition eine Mischung aus Fotos, Bildern, Zeichnungen, Schriften – bringe Abwechslung rein, das belebt die Kreativität
  • Eine super Inspiration sind Modemarken. Deren Kataloge – ob digital oder als Print-Kataloge – bieten tolle Inspiration für Lookbooks
  • Für mein Lookbook kaufe ich mir einen hübschen Ordner, in dem alle meine Ideen Platz finden, das motiviert auch zu starten
  • Auf Etsy und Co. gibt es zahlreiche Vorlagen für digitale Lookbooks
  • Hast du bereits konkrete Produkte im Kopf? Fotos, Produktnummern, Preise – all das hilft dir den Überblick zu behalten
  • Es macht Sinn ein Lookbook über Wochen oder Monate zu führen. Ideen kann man immer wieder ergänzen, verwerfen, neu denken…

 

Lookbook gestalten mit den PILOT FriXion Stiften

Das Tolle an den FriXion-Stiften ist, dass sie radierbar sind. Vom Textmarker bis zum Tintenroller findet ihr bei PILOT eine riesen Auswahl an radierbaren Stiften. Beim Lookbook geht es darum den Gedanken und der Kreativität freien Lauf zu lassen – dass man sich mal verschreibt ist ganz normal. Mit den PILOT FriXion gar kein Problem. Die Stifte schreiben super weich und Texte lassen sich beliebig oft ändern. Mit den Stiften ist man also perfekt ausgestattet um Ideen und Inspirationen aufs Blatt zu bringen.

Einblicke in unsere Ideen

Unser Lookbook: Das Gästebad

So in etwa sieht es also aus unser Lookbook. Ich habe für jeden Raum ein bis drei Seiten als Collage angelegt. Zu verschiedenen Inspirations-Bildern kommen Schlagworte, Produktnummern, Farbcodes oder Details, die das Gesamtbild ausmachen. Unser Gästebad ist sehr klein und deshalb ist es mir da besonders wichtig, dass der Platz gut genutzt und das Gesamtbild trotzdem schick und nicht gequetscht wirkt. Das Bad steht unter dem Arbeitstitel “Altbau-Charme”, wir werden also möglichst viele Details einbauen, die an einen Altbau erinnern.

Besonders wichtig, sieht man auch an den Beispielfotos, sind uns rechteckige Fliesen im Duschbereich, am liebsten mit besonderer Verlegetechnik wie Fischgrät. Außerdem viele goldene Details und runde Waschbecken und Spiegel.

Unser Lookbook: Das Badezimmer

Unser Badezimmer steht dann etwas im Kontrast und soll einen mediterranen Flair bekommen. Deshalb habe ich mir auch viele helle, erdfarbene Materialien ins Lookbook gepackt sowie schon Fliesen und konkrete Farben und Materialien rausgesucht. Da wollen wir uns etwas Urlaubsfeeling in den Raum holen und tendieren zu warmen Oberflächen wie Holz, Rattan, Travertin…

Unser Lookbook: Moderne Landhaus-Küche

Um den modernen Look eines Neubaus etwas zu durchbrechen wollen wir möglichst viele klassische oder Landhaus-Elemente einbauen. Die Küche zum Beispiel soll an eine Landhaus-Küche erinnern – allerdings ganz in weiß. Wir haben es gern gemütlich, aber nicht zu altmodisch. Außerdem haben wir irre viele Pflanzen und Bücher, die an sich schon sehr viel Unruhe in Räume bringen. Umso neutraler wir also die Einrichtung, also auch die Küche, halten, umso weniger chaotisch wirkt alles. Da die Küche offen sein wird, ist es uns da wichtig, dass sie trotz der Landhaus-Elemente noch schlicht wirkt. Bei den Armaturen und Griffen hadern wir noch etwas, ob wir auch da auf Gold statt Edelstahl setzen wollen. Ich mag die Kombination aus Gold und Weiß sehr gerne, mein Mann ist noch skeptisch, ob uns das Gold nicht bald auf die Nerven gehen würde, er würde da wohl eher bei klassischem Edelstahl bleiben.

Unser Lookbook: DIY-Bücherwand

Unverzichtbar ist für uns ein raumhohes Bücherregal im Wohnbereich. Wir wollten schon immer eine Einbaulösung haben, die an eine Bibliothek erinnert. Wir haben irre viele Bücher, die bisher in keins unserer Bücherregal-Lösungen gepasst haben. Das soll sich im neuen Haus ändern.

Da wir noch zahlreiche Billy-Regale hier haben, die wir gerne weiterverwenden würden, haben wir uns eine DIY-Lösung überlegt und werden die Ikea-Regale so verkleiden, dass wir eine richtig schöne Bücherwand kriegen.

Bei uns steht nun schon das Konkretisieren aller Pläne an. Das heißt viel Spielraum gibt es bald nicht mehr. Kommende Woche reichen wir unsere fertigen Pläne ein, das Haus wird bestellt und dann heißt es warten. Aber in mein Lookbook werde ich bis dahin noch viele, viele Blicke werfen. Auch beim Einrichten später wird es uns helfen, nicht in Ideen zu versinken, sondern den Fokus zu behalten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.