Do It Yourself

DIY: Pflanzenständer aus Holz selber machen

Auch in der neuen Wohnung haben wir Pflanzen im Überfluss. Da ich es nicht lassen kann und immer wieder Ableger züchte, vermehrt sich die Sammlung auch stetig. Damit das alles nicht ins messihafte abdriftet, verschenke ich viele Ableger und habe noch einen Trick, damit es trotz vieler Pflanzen nicht chaotisch aussieht: Ich setze ausschließlich auf weiße Blumentöpfe. Dabei wechseln sich glatte, gerillte, runde, eckige und welche aus Porzellan, Glas oder Plastik ab. So sieht die Pflanzensammlung schön stimmig aus.

Aber auch etwas langweilig. Vor allem auf dem Fensterbrett stehen rund fünfzehn weiße Töpfchen nebeneinander und geben ein eher schlichtes Bild ab. Auch deshalb, weil wir vor allem Grünpflanzen mögen und auf dem Fensterbrett deshalb alleine Grün-Weiß dominiert.

Mai-Motto: “Grün wohnen – Pflanzen in Szene setzen”

Für die DIY-Challenge heißt es im Mai “Grün wohnen – Pflanzen in Szene setzen” und für mein Projekt hab ich mir eben dieses Problem zur Inspiration genommen. Wie kriege ich etwas Abwechslung in meine weiß betopfte Grünpflanzensammlung? Die Lösung sind Pflanzenständer aus Holz, die man sich ganz einfach aus wenigen Holzresten selber machen kann.

Pflanzenständer aus Holz selber machen

Das braucht ihr:

– eine dünne Holzplatte
– ein Rundholz, 25 mm, z.B. aus Buche
– eine Stichsäge (meine ist von Trotec*) oder Laubsäge
– Holzleim, (meiner ist von Ponal*)
– Schleifklotz mit Schleifpapier 100er-Körnung

*Affiliate






1. Zeichnet die Umrisse eurer Blumentöpfe auf die Holzplatte auf. Ich habe einen Holzrest verwendet – eine dünne Spanplatte. Ihr könnt je nach Belieben natürlich auch dickeres Holz verwenden.

2. Zeichnet auch auf dem Rundholz an, wie lang die einzelnen Holzstifte werden sollen. Meine drei Pflanzenständer haben folgende Höhen: 5 cm, 7 cm und 10 cm. So wechseln sich die Höhen schön ab, was ein stimmiges Bild abgibt.

3. Sägt nun sowohl die Rundholz-Stücke, als auch die kreisrunden Holzplatten aus. Mit der Laubsäge dauert es länger, wird aber akkurater. Mit der Stichsäge geht es fix, aber ihr lauft eher Gefahr, dass das Holz splittert oder ihr euch versägt.

4. Nun wird alles eben geschliffen. Ich habe ein Schleifpapier mit 100er Körnung verwendet. Tipp: Sollte das Holz gesplittert sein, verwendet für oben die andere Seite des Holzes. Die sieht meistens hübscher aus.

5. Nun klebt ihr die Füßchen mit dem Holzleim an die Scheiben. Beschwert das Ganze dann mit einem Buch oder mit einem Blumentopf und lasst den Leim mindestens eine Stunde trocknen.

Zum Schluss könnt ihr die Ständer natürlich noch ansprühen oder bunt bemalen. Bei mir bleiben sie erstmal im hellen Holzton, weil das schön zu den schlicht-weißen Töpfen passt.





Obwohl ich das Mai-Monatsmotto klasse finde und das genau meinen Geschmack trifft, war ich mit meiner Idee super spät dran. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich gerade voll auf Baby und Hochzeit fokussiert bin. Derzeit beschäftige ich viel mit der Deko für die Hochzeit im Juli und stöbere viel in Blumenläden und Online-Shops umher, um das richtige zu finden. Da war mental nicht mehr so viel Platz für weitere Pflanzendeko-Ideen, die nichts mit der Hochzeit zu tun haben.

Das Schöne ist aber ja: Wenn man sich dann mal überlegt, was man denn in der eigenen Wohnung rund um die Pflanzen brauchen könnte, dann fällt einem meist ganz fix eine Idee ein. Und das Ergebnis ist dann auch keins, das in der Ecke verstaubt, sondern eins, das einem täglich Freude macht.

DIY-Challenge: Ins Link-Up eintragen

Apropos Ideen, die Freude machen: Hier unten im Link-Up dürft ihr gern alle eure Pflanzen-DIY-Ideen (auch Archiv-Beiträge) eintragen. So kriegen wir eine schöne Sammlung an Inspirationen zusammen. Und bei Dani , bei Liska, Feliz und Renate könnt ihr auf alle Fälle auch stöbern.

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Dani von Gingered Things
    26. Mai 2019 at 12:50

    Die passen echt perfekt. Das muss ich unbedingt mal nachmachen!!!

  • Leave a Reply